Freude über Titelerfolg

Julia Panne aus Altena erringt deutschen Meistertitel

+
 Anneke Neugebauer (Iserlohn), Christine Förster (Menden), Sylke Suthe (Lünen), Zohar (Hemer), Sarah-May Haßenpflug (Hemer) und  und Julia Panne aus Altena.

Altena - Das Iserlohner Parktheater wurde jetzt zur nationalen Bühne der offiziellen Deutschen Meisterschaften 2016 im orientalischen Tanz sowie Tribal Dance und Bollywood. Auch eine Altenaerin erreichte den Meistertitel.

Über 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Deutschland kamen nach Iserlohn, um in vielen verschiedenen Kategorien gegeneinander anzutreten und um die offiziellen Titel „Deutscher Meister“ in den jeweiligen Kategorien zu kämpfen. Der Titel „Deutscher Meister“ berechtigt die Teilnehmer an den offiziellen Europa- und Weltmeisterschaften teilzunehmen. Im klassisch orientalischen Tanz, orientalischer Folklore, Show und Fantasie, Tribal Style, Tribal Fusion und Bollywood wurde teils bis zur Erschöpfung getanzt. Zahlreiche neue Deutsche Meister gingen aus dem Wochenende

Bollywood

hervor. Eine große Überraschung war der Deutsche Meistertitel für die in Iserlohn ansässige Gruppe „Haleemah“ die von Michael Schlotmann-Haßenpflug, bekannt unter dem Künstlernamen Zohar, trainiert wird. Die Gruppe Haleemah – bestehend aus Sylke Suthe (Lünen), Sarah-May Haßenpflug (Hemer), Anneke Neugebauer (Iserlohn), Christine Förster (Menden) und Julia Panne (Altena) – trainierte über ein Jahr für diesen Erfolg und freute sich sehr über den Meistertitel, den es gilt im kommenden Jahr 2017 zu verteidigen. Die nächsten Meisterschaften im orientalischen Tanz sowie Tribal Dance & Bollywood werden erneut im Ambiente des Parktheaters Iserlohn stattfinden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.