Jubiläum: 150 Jahre Stadtbücherei

Gelegentlich müssen die Bücher zu den Menschen gehen: Auf dem Wochenmarkt machten jetzt Maria Schneider und Janine Hennecke vom Förderverein auf das Angebot der Stadtbücherei aufmerksam.

Altena - Sie ist eine der ältesten Bibliotheken weit und breit: Die Stadtbücherei bereitet sich auf ihr 150-jähriges Bestehen vor. Es wird im August als Doppeljubiläum gefeiert: Vor genau 25 Jahren zog die Bücherei in ihr derzeitiges Domizil an der Marktstraße.

Dass in Altena viel früher als in anderen Städten ein Büchereiwesen installiert wurde, lag auch daran, dass die Stadt Sitz vieler Behörden war und sich dementsprechend ein Bildungsbürgertum etabliert hatte. Ein „Vortragsverein“ kümmerte sich um dessen geistige Erbauung und die bei seinen Veranstaltungen erwirtschafteten Überschüsse bildeten den Grundstock für den Kauf der ersten Bücher. Federführend war der damalige Apotheker Feldhaus. Das war 1864 – die Stadt Altena bekam damit seine Volksbücherei schon 14 Jahre nach der Gründung der ersten Berliner Leihbüchereien.

Von der Gründungsphase künden natürlich nur noch alte Schriften in den Archiven, die für das Jubiläum auch ausgewertet werden. Dem Team um Antonius Gusik liegt aber auch daran, ganz persönliche und deswegen authentischere Erinnerungen zusammen zu tragen. Sie habend deshalb auf der Homepage der Stadtbücherei ein virtuelles Erinnerungsbuch angelegt.

„Bitte schreiben Sie uns Ihre Erlebnisse in das virtuelle Erinnerungsbuch, auch wenn es sich nur um wenige Sätze handeln sollte“, appelliert Gusik an alle, die was zur Bücherei zu sagen haben. „So können Sie dazu beitragen, dass die Geschichte der Stadtbücherei mit Ihren Erinnerungen angereichert und somit auch für die Nachwelt dokumentiert und erhalten wird.“

Gerne nimmt die Bücherei auch Fotos oder andere Materialien mit Bezug zur Stadtbücherei entgegen, die dann in eine Ausstellung integriert werden, die Bücherei und Stadtarchiv aus Anlass des Jubiläums zeigen werden. Und wer einfach nur gratulieren will – sei es durch Prosa, Lyrik, Malerei oder Fotocollagen – ist ebenfalls eingeladen, sich im virtuellen Erinnerungsbuch zu verewigen oder seinen Beitrag in der Bücherei abzugeben.

Die kreativsten Einsendungen werden in der Bücherei ausgestellt und während der Jubiläumsfeier, am Samstag, 30. August, prämiert. Abgabeschluss ist der 22. August.

Von Thomas Bender

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare