Ära der „Kommissare“ ist am BGA vorbei

+
Gratulation: Rainer Koch (l.) überreicht Jost Ritzenhoff die Urkunde. Damit hat Schulleiter Holtkemper einen ständigen Vertreter. ▪

ALTENA ▪ Endlich ist die Ära der „Kommissare“ am Burggymnasium beendet: Nachdem Ulrich Holtkemper im Februar seine Ernennungsurkunde als Schulleiter entgegen nehmen konnte, gibt es jetzt auch einen ständigen Vertreter des Schulleiters.

Dazu wurde am Donnerstag Jost Ritzenhoff ernannt. Er ist seit dreieinhalb Jahren an der Schule und unterrichtet Mathematik und Chemie. Ulrich Holtkemper habe lang versucht, ihn zur Übernahme des Amtes zu überreden, sagte Ritzenhoff. „Aber dann hat er mich überzeugt“ – und zwar durch seine souveräne Art, die Schule zu leiten. „Mit ihm im Rücken“ mache es Freude, das BGA mitzugestalten.

Bisheriger Holtkemper-Vertreter war Werner Reiling, der das Amt aber nur kommissarisch übernommen hatte. Bei ihm bedankte sich Rainer Koch, als er gestern die Ernennungsurkunde überreichte. Der Schuldezernent der Bezirksregierung erwähnte in diesem Zusammenhang auch das gute Abschneiden der Schule bei der Qualitätsanalyse: „Fast nur blau und grün, das hat man selten“. Die beiden Farben stehen für gutes beziehungsweise sehr gutes Abschneiden in einzelnen Bereichen. „Das zeugt von Nachhaltigkeit“ sagte Koch zum guten Abschneiden des BGA. Drei Inspektoren hatten insgesamt vier Tage lang die Schule unter die Lupe genommen. Unter anderem besuchten sie 70 Unterrichtsstunden und führten Gespräche mit allen am Schulleben beteiligten Gruppen.

„Man kann immer noch besser werden“ lautete die Devise, die Holtkemper ausgab. Aufgabe der Schule sei es nun, das Ergebnis zu analysieren und sich die Punkte vorzunehmen, die noch optimiert werden könnten. ▪ ben.-

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare