24 junge Gäste besuchen in Rahmede

Kinderbibelwoche: Josef in Ägypten

Träume spielen in der Geschichte von Josef eine wichtige Rolle. Das veranschaulichen die Kinder mit selbst gebastelten Traumfängern.Foto: Berndt

Altena - Es wird gesägt, gebastelt, angemalt und geknüpft.  Rund um die Friedrichskirche in der Rahmede genießen noch bis Freitag, 15. August, 24 Kinder ihre letzte Ferienwoche. Pfarrer Thorsten Brinkmeier freut sich über die Resonanz der Kinderbibelwoche und besonders über den Spaß, den die jungen Gäste mitbringen: „Es ist einfach schön zu sehen, wie begeistert sich die Kinder einbringen.“

Die Bibelwoche steht in diesem Jahr ganz im Zeichen der Geschichte von Josef und seinem Leben in Ägypten. Und das Team um Pfarrer Brinkmeier lässt sich einiges einfallen, um den Kindern zwischen fünf und 13 Jahren eine unterhaltsame Zeit zu bieten. Sieben Jugendliche des Jugendkreises basteln und spielen mit den Kindern. Viele der gebastelten Sachen, darunter Traumfänger, Papier-Pyramiden und sogar eine Mumie werden als Requisiten im Abschlussgottesdienst am Sonntag verwendet.

Ungewöhnliche Malutensilien nutzt die Gruppe von Timo Ziowkowski. „Wir malen mit Zuckerkreide“, erklärt der 26-Jährige. Zunächst werde dafür ganz normale Kreide in eine Zuckerlösung gelegt. Mit der noch feuchten Kreide wird dann gemalt. „Der Zucker sorgt dafür, dass die Farbe besser haftet und später kräftig leuchtet.“

Heute unternehmen die Kinder einen Ausflug zur Burg Altena. Danach geht es zu einer Sondervorführung des Films „Das magische Haus“ ins Apollo. Nach einem Spieltag rund um die Friedrichskirche am Donnerstag feiern die Kinder am Freitag ein orientalisches Abschiedsfest. Für Sonntag sind dann Eltern und Freunde zu einem großen Familiengottesdienst um 11 Uhr in der Friedrichskirche eingeladen. - Sebastian Berndt

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare