Riesen-Erfolg: Jobmesse "Date your firm" wird wiederholt

+
Über viele gute Gespräche freuten sich Unternehmer und Schüler bei der Jobmesse.

Altena – „Date your firm“ wird 2020 wiederholt: Schüler und Aussteller waren sehr angetan von der Freiluft-Jobmesse. Aber erstmal heißt es nun "Check your firm".

Der erst im Frühjahr gegründete Verein Karrierenetzwerk Lenne hatte Altenas erste Jobmesse organisiert und zog nun eine positive Bilanz. Draußen, dem Prinzip der Freiwilligkeit folgend und mit einem attraktiven Abendprogramm verknüpft: „Date your firm“ unterscheidet sich deutlich von anderen Ausbildungsplatzbörsen wie der Werdohler Berufsorientierungsmesse. 

Die findet vormittags im Festsaal Riesei statt und ist Pflicht für alle Werdohler Schüler. Große Firmen wie VDM, MN Kaltformteile und die Einsaler Walzwerke sind auch dort vertreten und konnten gut vergleichen: „Die Qualität der Gespräche war in Altena deutlich besser als bei anderen Messen“, sagte Martin Dreker vom MN-Personalmanagement. Ähnlich äußerten sich die Vertreter anderer Firmen. 

Werbung eher und besser platzieren

Positiv fiel auch auf, dass eine ganze Reihe von Jugendlichen von ihren Eltern begleitet wurden. Natürlich gab es auch Dinge, die nicht so gut gelaufen sind: Die Werbung für die Veranstaltung sei zu spät er- folgt und alles andere als optimal gewesen, kritisierte der Sprecher einer Arbeitsgruppe.

 Martin Döhler, der Vorsitzende des Karrierenetzwerkes, konnte nicht widersprechen, wandte aber ein, dass die öffentlichen Zuschüsse für die Messe relativ spät geflossen seien. Vorher habe der Verein kein Geld ausgeben dürfen. 

Nach „Date your firm“ spielte auf dem Bungernplatz das Musiker-Duo Die Atzen, außerdem trat DJ Mola Adebisi auf: Beides war mit großen Ausgaben verbunden. Zwischen Messe und Musik habe eine zu lange Pause gelegen, monierten mehrere Diskussionsteilnehmer und schlussfolgerten, dass man auf den Top-Act eigentlich hätte verzichten können.

" Für Zusammenarbeit der Unternehmen gut"  

Trotzdem soll das Konzept 2020 beibehalten werden. Zaungast des Erfahrungsaustauschs war Bürgermeister Dr. Andreas Hollstein, der voll des Lobes war: „Diese Veranstaltung hat uns nach vorne gebracht“, sagte er. So eine Zusammenarbeit Altenaer Unternehmen sei lange nicht üblich gewesen. 

Angesichts des grundsätzlich positiven Fazits war sich die Runde schnell einig, dass „Date your firm“ 2020 eine Neuauflage erfahren wird. Details will man noch klären. 

Zum Beispiel die Frage, ob sich die Veranstaltung auch für auswärtige Firmen öffnen soll und wie man Handwerksbetriebe dazu bringen kann, sich einzubringen. 

Auf „Date your firm“ folgt nun aber erstmal am 15. November „Check your firm“. Busse bringen Jugendliche zu Ausbildungsfirmen aus verschiedenen Tätigkeitsfeldern (Handwerk, verarbeitendes Gewerbe oder Dienstleistung), um Innenansichten Altenaer und Nachrodter Betriebe zu ermöglichen.

Lesen Sie auch:
So lief die Jobmesse in Altena

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare