Jetzt geht‘s um die Wurst

© kabel eins / Martin Menke

ALTENA ▪ Marcus Glock, der aus Altena stammende Hans Dampf beziehungsweise Hans Wurst in drittklassigen Formaten privater Fernsehsender, hat es wieder ‘mal geschafft: Zusammen mit Miss Universe Violetta Wycisk tritt er bei „Jumbos Würstchenmillionär“ auf.

Hauptgewinn: Ein Würstchenstand

Das ist eine Show in sechs Folgen, die ab 19. Oktober auf kabel eins gesendet wird.

Es geht – wie sollte es anders sein – um die Wurst beziehungsweise um die Würstchenbude. Letztere ist samt attraktivem Standort auf einem Baumarkt-Parkplatz der Hauptgewinn, um den sich mehrere Paare bewerben. Gefragt sind neben gastronomischen Fähigkeiten auch kaufmännisches Geschick. Außerdem wird beim „Marktschreier-Wettbewerb“ das Paar mit dem besten Marketingkonzept gesucht – eine Disziplin, bei der Glock sicher punkten kann.

Wie passt das zur Kampagne

für gesunde Ernährung?

„Die Sauerländer waren bis jetzt noch nie selbstständig und würden, falls sie gewinnen, ihre Festanstellung aufgeben“ – so portraitiert kabel eins Violetta Wycisk und Marcus Glock in einer PR-Mitteilung, was einigermaßen erstaunlich ist: Bisher stellte sich Glock den Altenaern stets als Inhaber des Fitnesstreff vor, der gerade vom Berg-Komplex in den ehemaligen Kindergarten Mühlendorf umzieht.

Hinzu kommt: In seiner Rolle als Fitnesstrainer hat Glock sich in der Vergangenheit immer wieder medienwirksam gegen Fastfood und für eine gesunde Ernährung ausgesprochen. Im Mühlendorf werde er sich auch um übergewichtige Jugendliche kümmern, kündigte er unlängst erst an.

Und dann Currywürstchen, womöglich noch mit Pommes und Majo? Violetta Wycisk hat kabel eins schon mal verraten, wie dieser Spagat gelingen soll: Bei ihr wird es als Beilage Salat geben. Oder Gemüse. ▪ ben.-

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare