Jennifer Rostock sagt Burgrock-Auftritt ab

ALTENA ▪ Die schlechte Nachricht kam um 13.30 Uhr und damit gut 24 Stunden vor Burgrock-Beginn: Jennifer Rostock, eine der Top-Gruppen für das diesjährige Burgrock-Festival, kommt nicht nach Altena.

Das ist schon die zweite Absage so kurz vor dem Festival auf der Burg Altena, nachdem auch die Gruppe „Katzenjammer“ wegen einer Kehlkopfentzündung der Sängerin Marianne auf ein Gastspiel in Altena verzichten musste. Während es dem veranstaltenden Fachdienst Kultur des Märkischen Kreises im Fall „Katzenjammer“ noch gelang, mit der Gruppe Kilians kurzfristig für Ersatz zu sorgen, war dies bei Jennifer Rostock nicht mehr möglich. Als Grund für die Absage gab die Sängerin eine ärztlich attestierte, akute eitrige Bronschitis an.

„Das war für uns natürlich ein Schock“, so Martina Kretschmer, Fachdiensleiterin Kultur beim Märkischen Kreis. Wir haben uns kurz beraten und dann entschieden, wir ziehen den Burgrock auf jeden Fall durch.“ Als Gründe nannte sie die fast komplett abgeschlossenen Vorbereitungen, die Bühne ist aufgebaut, alle Helfer und Einsatzkräfte stehen zur Verfügung. „Außerdem wäre es vor allem für die heimischen Nachwuchs-Bands eine große Enttäuschung, wenn sie nicht auf dem Burghof spielen könnten. Für sie machen wir das Festival ja schließlich,“ sagte Kretschmer.

Diejenigen, die ihre Eintrittskarten im Vorverkauf erstanden haben, erstattet der Märkische Kreis noch auf dem Festivalgelände zehn Euro vom Eintrittspreis. Rockfans, die ein Ticket heute ab 16 Uhr an der Abendkasse erstehen, sparen ebenfalls zehn Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare