Ehrung für den „Opa“

+
„Ladies only“ hieß es bei der Ehrung für zehnjährige Mitgliedschaft. Solange sind Lisa Buchen, Cheryl Turck und Lisa Buschmann (v.l.) bereits aktiv dabei. ▪

ALTENA ▪ Jahresdienstbesprechung der Feuerwehr, das bedeutete für die Kameraden am Samstagabend nicht nur Ernennungen und Beförderungen, sondern auch den Abschied von bewährten Kräften.

Aus dem Amt des Stadtjugendfeuerwehrwartes verabschiedet wurde Thorsten Gebhardt, der diesen Posten zehn Jahre lang bekleidet hatte. Nicht zu unterschätzen sei die Arbeit der Jugendfeuerwehr und der Brandschutzerziehung als Nachwuchs-Pool, bestätigte Stadtbrandinspektor Alexander Grass. In Zukunft wird sich Axel Rolf um den Feuerwehrnachwuchs kümmern.

Ein großes Lob sprach Grass auch dem scheidenden Zugführer des Zuges I aus. Rüdiger Schröter hatte im vergangenen Jahr sein 25jähriges Dienstjubiläum in der Löschgruppe Knerling gefeiert und im Laufe seiner Dienstzeit nicht nur den jetzigen Leiter der Altenaer Wehr ausgebildet, sondern auch den GSG-Zug entscheidend geprägt. Zum kommissarischen Zugführer des Zuges I wurde Jens Koch ernannt.

Ebenfalls aus dem Zug I wurde der stellvertretende Zugführer Stefan Brockhaus entlassen, fast gleichzeitig folgte seine Ernennung zum Assistenten der Wehrführung. Kommissarischer stellvertretender Zugführer im Zug I wurde Michael Wefer.

Ernannt wurden außerdem Hendrik Weber zum Pressesprecher der Feuerwehr, Linda Moldenhauer zur Beauftragten der SEG und Meike Stoßberg zur Fachberaterin Chemie.

In die Ehrenabteilung überstellt wurden Michael Fassmann, Horst Hohage, Hartmut Kuhne, Michael Brunet und Karl-Heinz Limberg.

Geehrt wurden für 25jährige Mitgliedschaft Klaus Schauerte, für 35 Jahre Frank Rohrsen, Michael Brunet, Horst Scholz und Friedhelm Rahmer und für 40 Jahre Rainer Buchen.

Mit einer weiteren Ehrung überraschten Udo Winter und Alexander Grass den langjährigen stellvertretenden Leiter der Altenaer Feuerwehr, „Opa“ Günter Rampe. „Vor 60 Jahren ist er in die Feuerwehr eingetreten, hat viele Aufgaben übernommen. Und er hat immer noch etwas zu sagen und manchmal auch zu meckern“, lobte Grass den Einsatz des immer noch engagierten 82jährigen.

Den Dank von Rat und Verwaltung überbrachte an Stelle des erkrankten Bürgermeisters Dr. Andreas Hollstein an diesem Abend Stefan Kemper.

Provozierende Worte fand Michael Kling von der Kreisbrandmeisterei: „Spinnt die Feuerwehr Altena?“ Er bezog sich auf den oft kritisierten Einsatz wegen eines vermeintlichen Chemie-Unfalls an der Hauptschule Rahmede. „Es hat nichts mit Blödsinn zu tun, wenn die Feuerwehr tut, was sie tun muss und die Kameraden dafür oftmals ihr Leben auf´s Spiel setzen.“ Kling lobte außerdem die interkommunale Zusammenarbeit, es gelte „Nicht Geiz ist geil, Effektivität ist geil!“

Auch Matthias Radtke, Leiter der Altenaer Polizeiwache, berichtete über eine gute und freundschaftliche Zusammenarbeit, auch wenn die Aufgaben, besonders durch Straftaten im und durch das Internet, zahlreicher geworden seien.

Mit Beförderungen und Ehrungen endete der offizielle Teil der zügig durchgeführten Jahresdienstbesprechung, die Bewirtung hatte wie in den vergangenen Jahren in bewährter Weise die Dahler Wehr übernommen. ▪ Silvia Sauser

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare