Jugendherberge auf der Burg Altena wird 100

Erst kürzlich filmete das französische Fernsehen - es sendet bald einen Beitrag über die 1. Jugendherberger der Welt.

Altena -  Vor 100 Jahren ging eine Erfolgsidee um die Welt: Am 27. Juni 1914 wurde auf der Burg Altena die erste ständige Jugendherberge der Welt eröffnet.

Der Märkische Kreis feiert gemeinsam mit dem Deutschen Jugendherbergswerk (DJH) dieses historische Ereignis am Sonntag, 29. Juni, von 11 Uhr bis 18 Uhr, mit einem spannenden Familientag auf der Burg Altena.

In den Museen der Burg kann heute noch bestaunt werden, wie die erste Jugendherberge aussah. Jungen- und Mädchenschlafsaal und der Aufenthaltsraum mit Küche haben im Laufe der Zeit viele Geschichten erlebt. Mit einer kleinen Präsentation von originalen „Herbergsraritäten“ aus der Sammlung Ermert und Kostümführungen werden einige davon zum Leben erweckt und die historischen Figuren Richard Schirrmann, Käthe Schirrmann und Landrat Thomée geben den Besuchern einen Einblick in das Leben in einer Jugendherberge vor 100 Jahren.

Im Fokus der Veranstaltung steht aber nicht nur Vergangenes. Bis heute beherbergt die Burg Altena eine Jugendherberge, die unter dem modernen Management des DJH geführt wird. So lassen sich viele Vergleiche von früher zu heute stellen, die auch in der Talkrunde mit Landrat Thomas Gemke, dem Geschäftsführer des DJH-Hauptverbandes Detmold, Bernd Dohn, dem SGV-Präsidenten Dr. Andreas Hollstein und Museumsleiter Stephan Sensen beleuchtet werden.

Weil auch der Sauerländische Gebirgsverein stets eine wichtige und aktive Rolle in der Jugendherbergsbewegung eingenommen hat, passt die zeitliche Zusammenlegung der Einweihung des neuen Geschichts- und Naturlehrpfades des SGV Altena gut in das generationsübergreifende Programm.

Auf den Burghöfen gibt es für große und kleine Besucher viel zu entdecken. Kletterwand, Graffiti-Aktion, Drahtbasteln, Lederarbeiten oder Scriptorium laden zum Mitmachen ein. Zauberkünstler Steffen Nitsche wird sein Close-Up-Programm mitbringen und lässt Kinderaugen bei seiner Ballonmodelage leuchten. Zudem wird Kinder-Schminken angeboten. Musik gibt es von der Marching-Band „ComboCombo“ und die beiden Musiker Björn Tillmann sowie Christian Hoeper sorgen mit Cover-Songs, eigens geschriebenen Liedern und „aufgepeppten“ Wanderliedern für musikalische Akzente.

Der Eintritt ist frei, auch für die Museen des Märkischen Kreises auf der Burg Altena und das Deutsche Drahtmuseum an der Fritz-Thomée-Straße 12.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare