40 Jahre im Dienste der Justiz

+
Amtsgerichtsdirektor Dieter Neuhoff (links) mit dem Jubilar Lothar Schmitz.

ALTENA - Einen Grund zum kurzweiligen Rückblick auf viele Dienstjahre gab es gestern an der Gerichtsstraße: Lothar Schmitz, Ausbildungsleiter und so genannter Kostenbeamter der Behörde, hat sein 40-jähriges Dienstjubiläum begangen. Erster Gratulant war Amtsgerichtsdirektor Dieter Neuhoff, der eine Urkunde der Landesregierung überreichte.

Neuhoff warf einen Blick auf den Werdegang seines Mitarbeiters: Geboren 1955 in Finnentrop, trat Schulze 1971 in den Dienst als „Justizassistentenanwärter“ ein. Das war am Amtsgericht Lennestadt. Die weitaus längste Phase seiner Lebensarbeitszeit – immerhin 34 Jahre – hat er allerdings am Altenaer Amtsgericht verbracht. Nach der Prüfung für den Mittleren Dienst (1973) ging der Arbeitsjubilar aber zunächst zum Amtsgericht nach Hagen. Es folgte die Bundeswehrzeit und die Ernennung zum Justizassistenten sowie im Sommer 1977 der Dienstantritt an der Bismarckstraße. Zu Schulzes ersten Aufgaben gehörte es, die Übernahme der Zuständigkeit in familienrechtlichen Angelegenheiten vom Landgericht zu organisieren. Es folgte die Ernennung zum Justizobersekretär. Heute ist Schulze Justizamtsinspektor. Der Gerichtsdirektor wies darauf hin, dass Schulze die „Endstufe seiner Laufbahn“ bereits im Alter von 32 Jahren erreicht hatte. So etwas spreche für einen fähigen Mitarbeiter. Einmal, 1984, hatte der Jubilar noch einen Abstecher ins Gerichtsvollzieherwesen unternommen. „Ich habe aber festgestellt, dass mir das nicht lag“, so Schulze. Als junger Familienvater seien auch die zeitlichen Anforderungen zu hoch gewesen.

Heute ist er an der Gerichtsstraße in erster Linie für die Ausbildung zuständig. Sechs junge Frauen und Männer durchlaufen dort die Ausbildung. Das Amtsgericht Altena ist eines der wenigen kleinen Gerichte im Umkreis, die Justiznachwuchs auf den Beruf vorbereiten.von Thomas Keim

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare