50 Jahre FC Altena: So wird am Samstag gefeiert

+
Da freuen sich die Vorstandsmitglieder des FC Altena 69: Die Volksbank Südwestfalen unterstützt die Jubiläumsfeier des FC Altena. Olaf Wenders (rechts) überreichte Bernd Weidlich am Mittwoch einen entsprechenden Spendenscheck.

Altena - 1969 verließen die Fußballer des TuS Dahle und der TS Evingsen ihre Vereine. Sie schlossen sich zum FC Altena 69 zusammen. Am Samstag wird groß gefeiert.

Der Quarzsand-Kunstrasenplatz am Lindscheid ist nach wie vor der ganze Stolz des FC Altena 69. „Unser Platzwart, der Peter Preising, macht sich schon viel Mühe mit der Pflege“, stellen Bernd Weidlich und Axel Neu, Mitglieder des dreiköpfigen Führungsrats, anerkennend fest. 

Die grüne Spielfläche an der Nahtstelle der Dörfer Evingser und Dahle ist die Heimat der mehr als 200 Mitglieder des Vereins. „Wir haben zwar ein Haus am Rande des Platzes stehen. Das ist aber im Grunde kein richtiges Vereinshaus. Oben wohnt Peter Preising mietfrei, dafür kümmert er sich um die Anlage. Und das ist verdammt noch mal eine große Aufgabe. Unten gibt es Lagermöglichkeiten und dann noch einen kleinen Besprechungsraum sowie Kabinen zum Umziehen.“ 

Einen Verkaufs-Kiosk gibt es schon lange nicht mehr an Lindscheid. Vorbei die Zeiten, als Fußballfans bei Heimspielen Eis, Snacks und kühle Getränke kaufen konnten. „Seit die Ulla den Job aufgegeben hat, ist das leider so“, sagt Weidlich. 

Mit Ulla meint der Vorstandssprecher Ursula Walter, heute 91 Jahre alt und ein Urgestein des FC Altena 69. „Sie hat über viele Jahre den Heimspiel-Kiosk betreut und hält den Kickern auch heute, im hohen Alter, noch die Treue. Wenn Vereinskameraden die rüstige Frau im Dorf treffen, heißt es nicht selten: „Ulla, kommste mit zum Auswärtsspiel?“ Denn Fußball ist und bleibt ihr liebstes Hobby.

„Das ist es eben, was die besondere Vereinskultur des FC ausmacht“, stellt Axel Neu fest. „Wir kicken mit Freude. Bei uns wird zwar auch Leistung verlangt und gefordert. Aber es geht familiär zu. Viele kommen zu Fuß zum Training oder nehmen das Rad. Das hat schon Charme.“ 

Zwei Seniorenmannschaften, eine Alte Herren Mannschaft und eine Kindermannschaft, die aber nicht am offiziellen Spielbetrieb des Fußballkreises Lüdenscheid teilnimmt, bilden das sportliche Gerüst des FC Altena 69. Zwei Mal laufen die Senioren in der Woche zum Training am Lindscheid auf, die Alten Herren schnüren montags die Fußballschuhe. Die Kinder fahren regelmäßig zu Freundschaftsspielen. Der FC kickt mit seinen Mannschaften heute in der Kreisliga C und D. „Unser sportliches Ziel ist es seit drei Jahren, in die Kreisliga B aufzusteigen. Das haben wir aber immer knapp verfehlt“, sagt Neu. 

Ambitionen, gar in die Bezirksklasse aufzusteigen, habe man nicht. Das Suchen von Sponsoren und Spielern, das widerstrebe dem hobbymäßigem Anspruch des Vereins. Sich entwickeln, Akzente setzen, Versuche starten – auch das gab und gibt es beim FC. Neuland betrat der Verein anno 2001. 

Damals wandte sich der Club über persönliche Ansprachen, Flyer und Werbeauftritte gezielt an Mädchen. Unter dem Motto „Fußball – (k)ein Sport für Mädels“ führte das am Ende dazu, dass sich eine eigene Frauenmannschaft bilden konnte. Sowohl Bernd Weidlich als auch Paul Tierney, der das damals mit initiierte, erinnern sich, dass die Resonanz „durchwachsen war. Aber wir sind gestartet.“ 

Erinnerung an alte Zeiten: die erste Alte Herren Mannschaft.

Wenn Weidlich zurückblickt, erinnert er sich auch an eine junge Dame, „die später mit ihren Eltern von Dahle nach Bochum gezogen ist. Der hat das Kicken so viel Freude bereitet, sie hat sogar in der zweiten Bundesliga-Mannschaft des VfB Bochum gespielt. Semiprofessionell. Eine tolle Sache.“ Heute, wo Frauen um WM-Punkte, -Pokale und -Titel kicken, sei das vielleicht nicht so außergewöhnlich. „Aber damals, vor fast 20 Jahren, war das Neuland und wir vielleicht auch ein bisschen Geburtshelfer.“

Und wie wird denn am 13. Juli gefeiert? Dazu hat sich der Führungsrat intensiv Gedanken gemacht und den Festtag zweigeteilt. Ab 13.30 Uhr gibt es an diesem Samstag zunächst sportliche Begegnungen auf dem Kunstrasenplatz, am Abend erwartet der Verein mehr als 160 geladene Gäste in der Schützenhalle Dahle. 

Geehrt werden sollen besonders die 15 noch lebenden Gründungsmitglieder des Vereins und weitere Vereinsjubilare, die dem Club 25 Jahre die Treue halten. 

Der Festakt zum Geburtstag beginnt um 19 Uhr in der Schützenhalle Dahle für geladene Gäste. Nach dem offiziellen Programm mit Ehrungen der Gründer und langjähriger Mitglieder schließt sich ein Essen an. Für den anschließenden Tanzabend hat das Führungstrio DJ Markus Tesmer verpflichtet. 160 geladene Gäste haben ihr Kommen zugesagt. Bernd Weidlich, Sprecher des Führungsrates, hat dafür gesorgt, dass für interessierte Mitglieder noch ein Restkontingent an Eintrittskarten an der Abendkasse bereit liegt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare