Irgendwie von morbidem Charme

ALTENA - Auch das ist Stadtgeschichte und deshalb für Ursula Rinke interessant: In vielen Bildern hat sie die Industriebrache am Schwarzenstein dokumentiert – Fotos von beinahe morbiden Charme, weil sie im Chaos immer noch reizvolle Motive gefunden hat.

Sie hat jede Aufnahme zu einer kleinen Ausstellung zusammengefasst, die sie nach der Premiere in der Stadtbücherei nun zum zweiten Mal zeigen wird – und das an einem besonders passenden Ort: Die Bilder hängen ab morgen im Finanzamt, also in Sichtweite der alten Industriebrache. Die Bilder werden bis zum 31. Mai in der Behörde zu sehen sein und können während der üblichen Öffnungszeiten betrachtet werden. Eröffnet wird die Ausstellung morgen um 11 Uhr, Ursula Rinke wird anwesend sein und über ihre fotografischen Werke sprechen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare