Burg Altena

Die Seiten zum Erlebnisaufzug sind online

+
Projektleiterin Daria Fikus (l.) und Mandy Lindemann von der Agentur Pfiffikus schauen sich die Internetseite an.

ALTENA - Alle Informationen zum Erlebnisaufzug, Geschichten aus Sicht des Maskottchens Burghard und Neuigkeiten zur Eröffnungsveranstaltung im April können Internetnutzer ab jetzt online einsehen.

Die Webseite und der Facebookauftritt sind am Freitagvormittag freigeschaltet worden. Seit September vergangenen Jahres arbeiten Projektleiterin Daria Fikus und Mandy Lindemann von der Altenaer Werbeagentur Pfiffikus eng zusammen, um den Aufzug online in passendem Rahmen zu präsentieren.

„Was ist der Burgaufzug eigentlich und was kann ich als Besucher erleben? Das sind die Fragen, die schon auf der Startseite der Internetpräsenz geklärt werden“, stellte Fikus die neue Seite vor.

Die zeigt sich farbenfroh, aber nicht überladen. Die Burg, in kräftigem mittelblau gehalten, steht unabhängig von der Rubrik, in der sich der Nutzer bewegt, stets oben auf der Seite. Der Erlebnisaufzug – der Hingucker der Seite – verbindet sie mit dem „Tor zur Burg“, das ganz unten auf der Seite den Abschluss bildet. Beim Scrollen bewegt sich der Aufzug mit.

Laufend aktualisierte Informationen sind unter „Aktuelles anschauen“ zu finden, die Planung eines Ausflugs zum Aufzug und zur Burg soll unter „Besuch planen“ erleichtert werden. Dort stehen Öffnungszeiten, Preise, Anfahrtsskizzen sowie der Link zur Seite der Burg Altena bereit. Das Maskottchen Burghard (l.), vorlaut und ein bisschen frech, lässt sich an vielen Stellen auf der Seite blicken: mal von einem Felsvorsprung baumelnd, mal flügelwackelnd und augenzwinkernd.

www.erlebnisaufzug.de

www.facebook.com/erlebnisaufzug

Der selbsternannte Hausherr in Burg und Erlebnisaufzug soll unter „Burghards Welt“ erzählen, was er erlebt hat. Immer ein bisschen sarkastisch und flapsig. „Den Burggrafen bringt er gern mal außer Fassung“, schmunzelt Fikus, aus deren Feder die Anekdoten stammen werden. Die Fledermaus ist auch Herr über die neue Facebookseite. Denn auch die wird mit Wissenswertem und kleinen Geschichten aus Burghards Perspektive bestückt.

„Der nimmt kein Blatt vor den Mund. Deshalb werden die Internetnutzer auch geduzt und in lockerem Stil angesprochen“, beschrieb Bürgermeister Dr. Andreas Hollstein den Umgangston. Für Fikus und Lindemann hatte er lobende Worte: „Die beiden haben wirklich vom Inhalt bis zum Layout und der Programmierung einen klasse Job gemacht.“

 Viel Arbeit kommt in den nächsten Wochen aber weiterhin auf das Team zu. Unter anderem müsse die mobile Version der Homepage für Handys und Tablet-Computer noch angepasst werden. In Kürze gingen dann auch die englische und die niederländische Fassung der Seite online. Ebenso die Möglichkeit, Altena- und Burghardsouvenirs online zu bestellen.

Lesen Sie auch:

Aufzugsbaustelle macht einen guten Eindruck

- Feier zur Eröffnung des Burgaufzugs

- Burghard geht bald über den Gaumen

- Alle freuen sich auf den Burgaufzug

Zumindest um Facebook machen sich Hollstein und Fikus keine Sorgen. „Die Seite zu pflegen, schaffen wir gut nebenbei und kritische Themen erwarten wir auf der Plattform ohnehin nicht“, so Hollstein. Fikus Ziel ist es auch, die Internetnutzer auf die richtige Facebookseite zu lenken, denn es gebe noch eine zweite inoffizielle. - von Kristina Köller

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare