1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Altena

In Apotheke im MK: Datum entlarvt Impfausweis als Fälschung

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Janine Tokarski

Kommentare

Mit einem gefälschten Impfausweis wollte sich ein Mann aus dem Mk in einer Apotheke das digitale Impfzertifikat erschleichen. Das angebliche Impfdatum entlarvte den Ausweis schließlich als Fälschung.

Ein 45-jähriger Altenaer hat am Dienstag (11. Januar) in einer Altenaer Apotheke einen gefälschten Impfpass vorgelegt, um an die digitale Variante des Nachweises zu gelangen. Bei einer Überprüfung der Chargennummer ergaben sich Unstimmigkeiten, wie die Polizei berichtet.

Die Polizei ermittelt in tausenden Fällen zu gefälschten Impfausweisen bezüglich der Corona-Impfung.
Die Polizei ermittelt in tausenden Fällen zu gefälschten Impfausweisen bezüglich der Corona-Impfung. Im MK flog ein Mann auf, weil das Datum nicht stimmen konnte. © Sven Hoppe/dpa

Nachfrage in der Impfstelle: Betrug fliegt auf

Bei einer Nachfrage an der angeblichen Impfstelle kam heraus, dass dort an dem angeblichen Datum, das in dem Ausweis angegeben war, gar nicht geimpft worden war. Daraufhin rief die Apotheken-Mitarbeiterin die Polizei. Sie stellte den gefälschten Impfausweis sicher und schrieb eine Strafanzeige. Die Polizei ermittelt wegen Betrugs beziehungsweise Gebrauchs unrichtiger Gesundheitszeugnisse.

Auch interessant

Kommentare