Hunderte schauen am Wochenende gen Himmel

ALTENA ▪ Zeit und Mühen haben sich gelohnt: Die beiden Flugaktionstage unter dem Motto „Open Air 2011“ des Luftsportvereins Hegenscheid (LSV) sind ein voller Erfolg gewesen. „Wir sind sehr zufrieden“, sagte die 1. Vorsitzende Sylvia Osterberg bereits am Samstagabend. Denn hunderte von Menschen aus Altena, aus dem gesamten Kreis und aus dem Umland kamen zum Hegenscheid, um tollkühne Flieger zu erleben, selbst einmal mitzufliegen oder Oldtimer-Flugzeuge und ganz moderne Ultraleichtmaschinen zu bewundern.

An beiden Tagen spielte das Wetter mit: Am frühen Samstagmorgen wurden die Vereinsmitglieder zwar noch vom Regen geweckt, doch im Laufe des Tages ging dann ohne Sonnenbrille nichts mehr. Einzig der Wind war teilweise zu stark: Die Ballonfahrer, die am Abend starten sollten, mussten absagen. Doch dafür gab es tagsüber ausreichend Programm am Himmel: Aus Meschede waren vier Kunstflieger mit ihren Doppeldeckern zu Gast. Zusammen mit dem heimischen Kunstpiloten Philipp Hilker brachten sie das Publikum mit Figuren wie Immelmann, Looping, Trudeln, gerissene Rolle oder Rückenflug zum Staunen und Raunen. Besonders spannend waren die Vorführungen der Segelkunstflieger. „Wenn ich mir vorstelle, dass die ja gar keinen Motor haben und irgendwie nur mit den Luftverhältnissen klar kommen müssen“, meinte eine Zuschauerin bewundernd.

„Schau mal“ oder „Guck mal da oben“, „Oh“ und „Ah“ das waren die wohl am meist gesprochenen Worte am Wochenende. So begeisterten auch die Modellflieger die Gäste des LSV. Winfried Göddeke aus Brilon zeigte zum Beispiel, was sein 2,80 Meter langer Jet mit einer Spannweite von 2,50 Meter alles drauf hat. Göddeke ließ ihn erst steil in die Lüfte steigen, um ihn dann im Sturzflug wieder zur Landebahn zu lenken, die er dann rücklings mit rasender Geschwindigkeit überflog. Dafür gab‘s anerkennende Worte von Moderator Josef Voß vom befreundeten Verein Albatros Sintfeld aus Wünneberg-Haaren und viel Applaus vom Publikum. Göddeke lenkt schon seit mehr als 30 Jahren Modellflugzeuge. Am Hebel einer richtigen Maschine hat er allerdings noch nicht gesessen: „Ich habe einen empfindlichen Magen.“

"Open Air 2011"

Den hatten diejenigen, die an Rundflügen über Altena teilnahmen, nicht. Die Fluggäste waren nämlich nach ihrem Kurztrip nicht blass im Gesicht, sondern durchweg begeistert: „Einfach toll, alles einmal von oben zu sehen.“

Begeistert waren auch die Kinder. Denn während die Eltern den Kopf im Nacken und die Augen nach obern richteten, ließen sie sich von Mitgliedern der Katholischen Jungen Gemeinde bespaßen: in der Schminkecke, auf der Rollenrutsche oder am Wurfgleiter-Bastelstand.

Rund 70 Helferinnen und Helfer waren insgesamt beim Flugplatzfest zum 60-jährigen vereinsbestehen im Einsatz. „Es ist viel Aufwand und die Auflagen, die wir erfüllen müssen, sind enorm“, erklärte Osterberg. Trotzdem: „Es hat auch uns großen Spaß gemacht.“ ▪ Von Ilka Kremer

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare