Hunderte beim Kohlbergteffen

SGV-Präsident Dr. Andreas Hollstein bei der Begrüßung.

ALTENA -  Die Wertegemeinschaft des Sauerländischen Gebirgsvereins (SGV) war am Sonntag, 13. Oktober, Thema beim Kohlbergtreffen 2013. Gleichermaßen setzen sich SGV-Präsident Dr. Andreas Hollstein, wie auch Frank Beckehoff als Verbandsvorsteher des Naturparks Ebbegebirge dafür ein, das kulturelle Erbe der SGV-Pioniere in die Zukunft zu tragen. Der Zusammenschluss der großen Naturparks im Sauerland müsse ein neues Bewusstsein für Lebensräume wecken.

Die Liebe zur Natur und ein behutsamer Umgang mit ihren Lebensräumen war schon den Gründern des SGV ein Anliegen. Sie und zahlreiche Weggefährten sind längst verstorben, doch ihre Idee lebt weiter. Zum Gedenken an alle, die den Geist des SGV zu Lebzeiten verinnerlicht hatten, trafen sich am Sonntag mehr als 200 Gäste am SGV-Ehrenmal auf dem Kohlberg, wo sie der SGV Dahle zusammen mit Ortsvorsteher Helmar Roder und dem CVJM-Posaunenchor willkommen hießen. Verbandsvertreter, Fachreferenten, Lokalpolitiker, viele Delegationen aus den Ortsvereinen und die frisch gewählte Bundestagsabgeordnete Christel Voßbeck-Kayser begrüßte Hollstein in seiner Funktion als Bürgermeister und SGV-Präsident und gab anschließend an Frank Beckehoff weiter, der die Festrede hielt.

Beckehoff setzt viel Hoffnung in die Naturparkarbeit, wie er zum Ausdruck brachte. Sie schaffe Arbeitsplätze und Perspektiven für Familien. Hollstein wünscht sich, dass die Identifikation mit der Region und ihren neuen Verbindungspunkten eines Tages so weit führt, dass die Menschen ihr Lebensgefühl als Sauerländer mit Stolz in die Welt hinaustragen.

Traditionell legte der Hauptverband einen Kranz im Ehrenmal nieder, Vertreter der Ortsverbände folgten ihnen mit einem Blumengruß in die Gedenkstätte. Nachdem der CVJM-Posaunenchor mit allen Teilnehmern die Nationalhymne angestimmt hatte, lud das Kohlberghaus zu einer wärmenden Zusammenkunft ins ehemalige SGV-Domizil ein, was gut angenommen wurde.

von Ina Hornemann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare