Hofstaat 2018 ist über seine Pflichten im Bilde

+
Das erste Kennenlern-Treffen hat am Mittwoch im Lennekai stattgefunden, wo die Hofstaat-Kommission den jungen Leuten ihre Aufgaben erklärte.

Altena - Überhaupt keine Probleme hatten die Kompanieführer der Friedrich-Wilhelms-Gesellschaft mit der Besetzung des Hofstaats 2018. Diesmal gab es mehr Bewerber als Plätze.

Die Freiheit entsendet Nina Hücking, Tim Göbel, Lea Schmermbeck und Stephan Nielsen.

Aus dem Kelleramt kommen Cara Alexandra Kober, Sven Frederik Rentrop, Alexandra Major und Michel Böing dazu. Das Mühlendorf hat Denise Busch, Fabian Gerstäcker, Jamie Hallmann und Marvin Richter ausgewählt. Saskia Olbrich, Yannik Beul, Jana Jankowski und Dennis Franke bilden die Entourage aus der Nette.

Die Rahmede wird vertreten durch Nele Kern, Lukas Meder, Sophie Eltzner und Aaron Brattig. Das erste Kennenlern-Treffen hat am Mittwoch im Lennekai stattgefunden, wo die Hofstaat-Kommission den jungen Leuten ihre Aufgaben erklärte. Sie tranken ihren ersten Knickebein und bekamen ihren Terminplan für die nächsten Wochen.

Auf dem Plan stehen Besuche bei den Tanz in den Mai-Veranstaltungen, den kommenden Kränzebinderabenden und allen Kompanie-Events. Auch die Kleiderordnung beim Fest und der Ablauf der Umzüge wurden durch Kommissionsvorstand Fritz-Uwe Finkernagel erläutert.

Für die Damen gilt, mindestens zwei schöne Kleider fürs Fest bereit zu halten. Zudem sollten alle Paare eine gute Figur beim Eröffnungstanz im Zelt machen. Und natürlich braucht der Hofstaat ein Maskottchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare