Bruchlandung

Höhenrettung im MK: Feuerwehr befreit Gleitschirmflieger aus einem Baum

Höhenrettung Feuerwehr Altena
+
Die Feuerwehr Altena rettete einen Gleitschirmflieger aus einem Baum.

Die Erstmeldung klang dramatisch: Mit dem Stichwort „Höhenrettung, Gleitschirmflieger in Hochspannungsleitung“ wurde die Feuerwehr Altena am Montagabend alarmiert. Glücklicherweise war der Gleitschirmflieger aber weniger gefährlich „gelandet“.

Altena - Wie die Feuerwehr Altena am Abend mitteilte, ging die Alarmierung um 19.02 Uhr ein. Die hauptamtliche Feuerwache sowie die ehrenamtlichen Einheiten Knerling, Freiheit und Mühlendorf rückten zur Sauerlandhalle in den Ortsteil Pragpaul aus. Auch die Polizei war vor Ort.

Die Erstmeldung „Gleitschirmflieger in Hochspannungsleitung“ bestätigte sich laut Feuerwehr vor Ort nicht. „Zwar war es zu einer Bruchlandung eines Gleitschirmfliegers gekommen, allerdings hing dieser danach nicht in einer Hochspannungsleitung, sondern in einem Baum.“

Mit Hilfe der Drehleiter wurde der Mann aus dem Baum gerettet. Er blieb unverletzt. Anschließend wurde der Gleitschirm geborgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare