1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Altena

Hochwasser in Altena: So geht es an der Lenneuferstraße weiter

Erstellt:

Von: Maximilian Birke, Susanne Fischer-Bolz

Kommentare

Die Lenne am 22. Februar: Noch gibt es keine außergewöhnliche Situation.
Die Lenne am 22. Februar: Noch gibt es keine außergewöhnliche Situation. © Fischer-Bolz, Susanne

Da werden böse Erinnerungen wach: Die Lenne setzte die Lenneuferstraße in Altena unter Wasser. Nun sinkt der Pegel endlich wieder.

Altena – Der Blick auf die Lenne offenbarte am Dienstag, dass der Pegel langsam sinkt. „Der Bauhof hat seine Hochwasserbereitschaft am Mittag aufgelöst“, berichtete Bauhofleiter Robert Groppe am Dienstag auf Nachfrage von come-on.de. Er hoffte darauf, dass die Lenneuferstraße am Mittwoch gereinigt und wieder für den Verkehr freigegeben werden kann.

StadtAltena
KreisMärkischer Kreis
Einwohner16.527 (31. Dez. 2020)

Hochwasser in Altena: Lenneuferstraße soll wieder freigegeben werden

Ob der Pegel wirklich weitgenug zurück geht, bleibt noch abzuwarten. Zwar fiel der Lennepegel in Rönkhausen am Dienstag von 0 bis 16.30 Uhr konstant von knapp 2,30 Metern auf etwa 1,95 Meter, Robert Groppe beobachtete dies jedoch mit Skepsis. Auch der Ruhrverband informierte: „Aufgrund der angekündigten Niederschläge kann der Rückgang der Abflüsse nochmals verzögert oder unterbrochen werden. Es hat sich eine jahreszeitlich übliche Hochwasserlage eingestellt.“ Die brachte in den vergangenen Tagen für den Bauhof übrigens viel Arbeit mit sich. Zwischen sechs und neun Mitarbeiter waren im Einsatz, um nicht nur an der Lenne sondern auch an den kleineren Bächen Schutzmaßnahmen zu treffen.

Zudem hatte der Bauhof mit umgestürzten Bäumen und in den Hochlagen mit dem Winterdienst alle Hände voll zu tun. In der Nacht zu Montag lief die Lenne über und überflutete die Lenneuferstraße.

Auch interessant

Kommentare