Hilfspakte für die Partnerstadt Pinsk

+
Auch in diesem Jahr plant die Organisation weißrussischer Invaliden wieder einen Transport mit Hilfsgütern in die Altenaer Partnerstadt Pinsk in Weißrussland.

Altena - Die “Organisation weißrussischer Invaliden” hatte bereits im Frühjahr signalisiert, dass man für einen weiteren Transport etwa Mitte des Jahres sehr dankbar wäre. Deshalb schickt der Förderverein einen Auflieger von circa 80 Kubikmetern mit Hilfsgütern im September nach Pinsk.

Geplant ist der 25. September. Die Annahme der Privatpakete erfolgt Samstag, 13. September von 9 bis 12 Uhr am Spendenlager in Altena-Dahle.

Für Privatpakete gelten folgende Vorschriften: Höchstgewicht 25 kg. Es dürfen keine verderblichen Lebensmittel mitgeschickt werden, ebenso keine Elektrogeräte oder Medikamente. Kleidung, Schuhe, Bettwäsche, Spielzeug, Konserven, Tee, Kaffee, Schulbedarf, Hygiene-Artikel, und Ähnliches sind erlaubt.

Die Beförderungskosten betragen pro Paket 15 Euro. Für alle Pakete werden drei Aufkleber benötigt mit Anschrift und unbedingt mit der Telefonnummer des Empfängers sowie dem Absender – ebenfalls mit Telefonnummer. Zwei Aufkleber für das Paket, ein Aufkleber (lose) für die Zolldokumente.

Viele Pinsker fahren im Sommer aus der Stadt „auf’s Land” zu eigenen Gärten oder Gärten von Verwandten oder Freunden, um bei der Ernte zu helfen. Deshalb ist die Angabe einer Telefon-Nummer wichtig, damit der Empfänger verständigt werden kann, wann und wo er sein Paket abholen kann. Weiterhin wichtig ist die Telefonnummer, weil einige Pinsker eine neue oder andere Wohnung beziehen. Wenn der Empfänger aus diesen oder anderen Gründen, etwa weil er im Krankenhaus ist, deshalb nicht erreicht werden kann, kann kurzfristig beim Absender telefonisch nachgefragt werden, was mit seinem Paket geschehen soll. Ist kein Empfänger zu ermitteln, wird die Organisation Pinsker Invaliden entscheiden, welche andere bedürftige Familie das Paket erhält. Eine Rücksendung ist nicht möglich.

Nur schulpflichtige Kinder, Rentner/Invaliden, Sozialhilfeempfänger oder Schwerbeschädigte sind berechtigt ein oder zwei Privatpakete entgegenzunehmen. Deshalb sollten sich die hiesigen befreundeten Familien erkundigen, ob eventuell ihr Paket an einen anderen Empfänger umadressiert werden muss.

Nach diesen Terminen können weiterhin Spenden am Lager in Dahle abgegeben werden. Diese werden mittwochs vormittags sortiert, verpackt und bis zum nächsten Transport gelagert.

Geldspenden für Transporte nimmt der Förderverein gerne entgegen. Das Konto bei der Volksbank im Märkischen Kreis hat die IBAN-Nummer: DE92 447 615 34 320 4000 700 – Förderverein Altena-Pinsk. Eine Spendenquittung bei Beträgen ab 100 Euro kann bei Bedarf ausgestellt werden.

Weitere Informationen über den Förderverein und die Aktionen des Vereins gibt es auf der Homepage altena-pinsk.de.tl.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare