1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Altena

Heiße Shows am Drahtmuseum: Vorverkauf startet

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Janine Tokarski

Die „Firelovers“ beeindrucken mit brandheißen Showeinlagen am Drahtmuseum.
Die „Firelovers“ beeindrucken mit brandheißen Showeinlagen am Drahtmuseum. © Jona Wiechowski

Heiß her geht es in diesem Sommer am Deutschen Drahtmuseum in Altena: Drei Veranstaltungen gibt‘s im August und immer wird es feurig. Tickets gibt‘s ab sofort.

Altena – „Wire On Fire“ heißt die kleine Veranstaltungsreihe, die der Fachdienst Kultur und Tourismus des Märkischen Kreises dort im August auf die Beine stellen will. Tickets sind ab sofort im Vorverkauf erhältlich.

Bei „Wire on Fire“ machen es sich die Besucher im stimmungsvollen Innenhof des Drahtmuseums mit ihrem Picknick-Korb gemütlich. Die Künstler nutzen derweil die verschiedenen Ebenen der Außentreppe als Bühne. Das ist gar nicht so einfach, denn die Auftritte müssen an die örtlichen Gegebenheiten angepasst und entsprechend in Szene gesetzt werden, damit Optik und Akustik passen.

Physik-Show und Experimente

„Schon im letzten Jahr haben wir mit den Auftritten von Ich&Du, den Black&White Showbrothers und einem Teil des Märkischen Jugendsinfonieorchesters sehr gute Erfahrungen gemacht“, sagt Fachdienstleiter Detlef Krüger. Beendet wurden alle Abende mit einer Feuer-Show der „Firelovers“ von „Clowns and Company“ aus Lüdenscheid. Und auch in diesem Jahr sorgen die „Firelovers“ an jedem Abend für feurige Abschlüsse.

Es werden einige neue Künstler zu sehen sein: Los geht’s am Samstag, 7. August, um 20 Uhr mit einer besonderen Physik-Show. Der Chemiker Eric Siemes arbeitet mit „super aufgelöster Fluoreszenzmikroskopie“ am Institut für Physikalische Chemie an der Hochschule in Aachen.

MJO und „Honigmut“: Zwei Konzerte

Er unterhält das Publikum mit naturwissenschaftlichen Experimenten. Und weil es passender kaum geht, hat er eigens für das Drahtmuseum eine „Wire On Fire“-Experimente-Reise durch die Welt des Drahtes zusammengestellt. Seine Experimente sind vor allem eines: außergewöhnlich. Die Besucher können sich auf farbenfrohe Explosionen, lautstarke Verpuffungen und singende Glasrohre freuen. Ebenso wird gezeigt, wie mit einer Drahtspule Strom erzeugt und Kuchen zum Schweben gebracht wird.

Weiter geht es am Freitag, 13. August, mit dem Lüdenscheider Singer-Songwriter-Duo „HonigMut“. Den Abschluss machen am Samstag, 14. August, Dirigent Thomas Grote und Mitglieder des Märkischen Jugendsinfonieorchesters (MJO).

Verschiedene Tisch-Varianten buchbar

Da es im Drahtmuseum keine gastronomischen Angebote gibt, können sich die Besucher selbst mit Essen und Getränken versorgen. Sie sind aufgefordert, ihr persönliches Picknick-Paket mitzubringen und bei der Show zu genießen.

Die Veranstaltungen werden nach den Bestimmungen der Coronaschutz-Verordnung und entsprechend der Inzidenzlage geplant, teilt der Kreis mit. Die Plätze sind begrenzt, deshalb ist eine vorherige Ticketbuchung mit Angaben zur Kontaktnachverfolgung notwendig.

Buchbar sind Zweier-Sitzplätze zum Preis von neun Euro pro Person oder Zehner--Tische (Belegung mit maximal zehn Personen aus dem Familien- oder Freundeskreis) zum Preis von 80 Euro. Karten sind ab sofort online unter www.maerkisches-sauerland.com buchbar.

Auch interessant

Kommentare