1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Altena

Nach Großbrand: Wichtige Verbindungsstraße im MK wieder frei

Erstellt:

Von: Maximilian Birke

Kommentare

Großeinsatz für Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst in Altena. An der Rahmedestraße hat ein Haus gebrannt. Die Straße ist nach einer Sperrung wieder frei.

Update 28. Oktober, 10.36 Uhr: Vor wenigen Minuten wurde die Rahmedestraße wieder für den Verkehr freigegeben. Anders als zunächst befürchtet, musste die Brandruine in der Nacht zu Freitag doch nicht abgerissen werden. Am späten Abend, nach 21 Uhr, gelang es der Feuerwehr doch noch, einen Zugang zu der Zwischendecke zu schaffen, in die sich das Feuer ausgebreitet hatte.

Wie Feuerwehr-Pressesprecher Philipp Selle erklärte, wurden dafür von den Einsatzkräften spezielle Einreißhaken verwendet. Feuerwehrmänner und -frauen waren noch bis etwa 0 Uhr mit Nachlösch- und Aufräumarbeiten beschäftigt. Der Einsatz dauerte insgesamt also rund zwölf Stunden.

Riesiger Schaden ist durch das Feuer an dem Wohngebäude entstanden. Ein 69-jähriger Bewohner wurde bei dem Brand schwer verletzt. Jetzt wird die Ruine untersucht, um Hinweise auf die Ursache zu finden.
Riesiger Schaden ist durch das Feuer an dem Wohngebäude entstanden. Ein 69-jähriger Bewohner wurde bei dem Brand schwer verletzt. Jetzt wird die Ruine untersucht, um Hinweise auf die Ursache zu finden. © Volker Heyn

Mit Wärmebildkameras gingen Trupps unter Atemschutz immer wieder in das Gebäude vor, kontrollierten die Temperatur und löschten letzte Glutnester ab. Nach Informationen unserer Redaktion sind am Freitagmorgen Ordnungsamt und Kriminalpolizei vor Ort, um das Gebäude in Augenschein zu nehmen und mögliche Hinweise auf die Brandursache zu suchen.

Update 27. Oktober, 16.26 Uhr: Die Rahmedestraße soll in diesen Minuten wieder für den Verkehr freigegeben werden. Wie Polizei und Feuerwehr mitteilen, kann allerdings nur eine Spur geöffnet werden. Der Verkehr wird dann mit einer Baustellenampel geregelt. Die Spur direkt vor der Brandruine bleibt gesperrt. Grund dafür ist, dass das Feuer noch immer nicht gelöscht ist.

Der Brand hat sich in eine Zwischendecke gefressen und ist für die Feuerwehr nicht zu erreichen. Daher wird im nächsten Schritt ein Teil der Außenmauer des Gebäudes aufgerissen. Das soll zwischen 23 und 2 Uhr passieren. Bis dahin wird ein Löschzug der Feuerwehr weiterhin vor Ort sein und den Brand eindämmen.

Haus in Flammen: Bewohner schwer verletzt - Rahmedestraße bleibt teilgesperrt

Es sei nicht unwahrscheinlich, dass das Gebäude nach dem Eröffnen der Außenwand nicht mehr stabil ist und in der Nacht auf Freitag komplett abgerissen wird. Vorbereitend hat die Feuerwehr in Absprache mit den Bewohnern inzwischen einige Wertsachen aus dem Haus geschafft.

Inzwischen ist auch klar, dass es sich bei dem Schwerverletzten um einen 69-jährigen Bewohner des Hauses handelt. Bei einem ersten Löschversuch hatte er sich schwere Verbrennungen an Händen und Gesicht zugezogen. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte sei er aber ansprechbar gewesen.

Gebäudebrand an der Rahmedestraße: Der Rauch dringt aus allen Fenstern, die Löscharbeiten der Feuerwehr laufen.
Gebäudebrand an der Rahmedestraße: Der Rauch dringt aus allen Fenstern, die Löscharbeiten der Feuerwehr laufen. © Maximilian Birke

Update 27. Oktober, 14.13 Uhr: Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, dauern die Löscharbeiten an der Rahmedestraße weiter an. Derzeit komme es wieder zu einer stärkeren Rauchentwicklung, teilt Polizeisprecher Christof Hüls mit. Wegen der Rauchgase müssen mehrere Anwohner der Rahmedestraße und des Bereiches Altroggenrahmede ihre Häuser verlassen.

Sie werden vorübergehend in Bussen untergebracht, berichtet die Polizei. Auch über die Warn-App Nina wird vor dem Brandrauch gewarnt. Fenster und Türen sollten möglichst geschlossen bleiben.

[Erstmeldung] Sirenenalarm am Donnerstagmorgen in Altena: An der Rahmedestraße brennt in Höhe von etwa Hausnummer 300 ein Gebäude in voller Ausdehnung. Die Löscharbeiten laufen. Nach ersten Informationen gibt es eine Person mit schwersten Brandverletzungen, die von den Rettungskräften medizinisch versorgt wird. Auch die Luftrettung ist im Einsatz und mit einem Hubschrauber auf der Rahmedestraße gelandet, um den Schwerverletzten in eine Spezialklinik nach Aachen zu bringen.

Ein Rettungshubschrauber ist auf der Rahmedestraße gelandet.
Ein Rettungshubschrauber ist auf der Rahmedestraße gelandet. © Maximilian Birke

Aktuell brennt es noch in der Zwischendecke des Gebäudes. Die Feuerwehr ist mit mehreren Trupps unter Atemschutz in dem Wohnhaus und kämpft gegen die Flammen. Die genaue Brandursache ist derzeit noch unklar. Es könnte jedoch zu einer Verpuffung innerhalb des Gebäudes gekommen sein.

Die Rahmedestraße ist wegen des Brandes derzeit komplett für den Verkehr gesperrt.
Die Rahmedestraße ist wegen des Brandes derzeit komplett für den Verkehr gesperrt. © Maximilian Birke

Für den Verkehr ist die Rahmedestraße als wichtige Verbindungsstraße zwischen Altena und Lüdenscheid sowie A45-Ausweichstracke derzeit komplett gesperrt. Im unteren Bereich beginnt die Sperrung bereits in Höhe des Hemecker Weges. Entsprechend groß ist das Verkehrschaos.

Wir berichten weiter.

Auch interessant

Kommentare