Ist das älteste Gebäude noch zu retten?

Haus am Burgweg in Flammen - Ein Verletzter nach Brand in Altena

+
Auf dem engen Burgweg waren die Löscharbeiten schwierig.

[Update 12.30 Uhr] Altena -  Brandstiftung? Ein technischer Defekt? Das Essen auf dem Herd vergessen? Noch steht die Ursache des Brandes nicht fest. Auch nicht, ob das Haus aus dem Jahr 1307, das am Burgweg zu den ältesten Häusern in Altena gehört, noch zu retten ist.

Dichter Rauch drang aus dem ersten Stock, als die Feuerwehr eintraf. Der Bewohner hatte sich selbst retten können und wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht. 80 Einsatzkräfte waren heute Morgen (Sonntag, 6. Januar) vor Ort. Um 9.48 Uhr waren der Löschzug 1 und die hauptamtliche Feuerwache alarmiert worden. Die Feuerwehrmänner und - frauen aus der Freiheit, vom Mühlendorf und Knerling bekamen Unterstützung vom Löschzug 3 Rahmedetal und Drescheid.

Atemschutzträger bekämpften den Brand, wie Feuerwehrsprecher Patrick Slatosch erklärt, zunächst über eine Leiter von außen durchs Fenster. Als der Brand eingedämmt war, gingen Atemschutzträger in das Gebäude, während Kollegen zur Ablösung am Markaner standen.

 Dort sorgten insgesamt zwölf Feuerwehrfahrzeuge und Fahrzeuge des Deutschen Roten Kreuzes für einiges Aufsehen in der Stadt. Und auch die Wasserversorgung zum Löschen wurde vom Markaner aus mit langen Schläuchen Richtung Burgweg gesichert.

Brandsachverständiger kommt am Montag

Die Einsatzleitung hatte Zugführer Michael Wefer, der mit seinen Kollgen das Dach des alten Hauses öffnete, damit der Rauch abziehen und die Suche nach möglichen Glutnestern beginnen konnte. Auch die Zwischendecken wurden geöffnet. Für das Ordnungsamt war Stefan Wille vor Ort und auch ein Dachdecker wurde zur Einsatzstelle gerufen. 

Stadtkämmerer Stefan Kemper und Bürgermeister Dr. Andreas Hollstein machten sich ebenfalls ein Bild der Lage. „Wir werden immer informiert, wenn ein Vollbrand gemeldet wird und Personen betroffen sind“, so Stefan Kemper. Unterdessen wurde auch die Kripo eingeschaltet und eilte in die Burgstadt. Am Montag kommt ein Brandsachverständiger zum Burgweg, um die genaue Brandursache festzustellen. Das Gebäude wurde erst einmal provisorisch gesichert. Neben dem Feuer ist es auch das Löschwasser, das möglicherweise die Statik des Hauses beeinträchtigt. Die Polizei hat den Brandort beschlagnahmt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare