Mit einem der ersten Schiffe

Ein LKW der Firma Kayser brachte das Material nach Norddeich. Von dort ging es per Fähre weiter, auf Juist selbst wurde die Fracht dann mit Pferdefuhrwerken transportiert. -  Foto: Storm

Altena - Auf Messers Schneide stand eine Zeit lang der massive Arbeitseinsatz von Altenaer Handwerkern im Erholungsheim auf Juist. Grund: Wegen des winterlichen Wetters war der Fährverkehr bis vor wenigen Tagen eingestellt, auf die Insel ging es nur per Flugzeug.

Das wäre zwar für die Helfer eine Option gewesen, nicht aber für das Material: Fünf Tonnen transportierte ein LKW der Firma Kayser nach Norddeich. In erster Linie handelte es sich um Heizkörper und Schränke.

„Inzwischen ist alles am Haus angelangt“, berichtete Uwe Storm telefonisch. Als die Altenaer am Donnerstag an der Küste eintrafen, fuhr die Fähre wieder. Sowohl das Material als auch die zwölf Handwerker erreichten ihr Ziel planmäßig.

„Die Truppe ist hoch motiviert und toll drauf“, berichtete der Vorsitzende des Fördervereins. Auf der Agenda stehen in den kommenden Tagen der Austausch von Heizkörpern und der Einbau neuer, maßgefertigter Schränke. Außerdem soll die Elektrik überprüft und optimiert werden. Schon in der übernächsten Woche startet der nächste Arbeitseinsatz: Dann steht der Frühjahrsputz auf dem Programm.

Das Haus auf Juist existiert seit inzwischen 60 Jahren. Es handelt sich im Kern um einen Pavillon der Weltausstellung in Brüssel. Es handelt sich um ein Selbstverpflegerhaus, das mitten in den Juister Dünen liegt und 41 Schlafplätze bietet. Auch in diesem Jahr sei die Nachfrage groß, sagte Storm. Er führt das auch darauf zurück, dass der von ihm geleitete Förderverein seit 20 Jahren viel Geld und Eigenleistung in das Haus gesteckt hat. So sei es immer auf einem zwar nicht luxuriösen, aber doch vernünftigen Stand gehalten worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare