Handel mit verkaufsoffenem Sonntag zufrieden

ALTENA ▪ „Der Sonntag war okay. Ich bin zufrieden!“ – So wie Christian Berndt vom gleichnamigen Optik-Fachgeschäft äußerten sich (fast) alle Händler zum Verlauf des verkaufsoffenen Sonntags neben dem neu gestalteten Weihnachtsmarkt im Park der Burg Holtzbrinck. Von Johannes Bonnekoh

„Wir müssen uns vom Handel aber noch ein wenig mehr in Sachen Werbung ins Zeug legen“, bemängelte in einer Einschätzung Ulrike Betzler-Hüttemeister. Und die Sprecherin der Händlerschaft will auf jeden Fall im Schulterschluss mit Kollegen „die Stadt noch schöner machen. Da gibt es noch Bedarf“, sagt sie. Und geschäftlich? Es sei gelaufen, sagt sie eher etwas einsilbig, „doch der neue Standort des Weihnachtwsmarktes hat uns hier unten nicht geschadet.“

So sieht man das auch bei Zetzmann und Bröer. „Wir hatten gut zu tun“, sagte Inhaberin Frederike Haar. Von einem übernatürlich gutem Sonntagsgeschäft sprach dagegen Ulrike Hücking vom gleichnamigen Geschenke-Geschäft. „Es war Lauf da. Der Sonntag war gut, besser als im Vorjahr.“ Nun, es habe kein Schnee gelegen und irgendwann habe sich selbst das Regenwetter beruhigt.

Vermisst hat dagegen Gerhild Güttig von der Buchhandlung Katerlöh „den Durchgangsverkehr“. Den habe es dieses Mal kaum gegeben. Sie bezeichnete ihre Umsätze als „zufriedenstellend“, wobei es immer schwer falle, zu sagen, ob das Sonntagsgeschäft zusätzlich zu verbuchen sei oder die Kunden eh’ am Montag oder Dienstag vorbei geschaut hätten.

Alexander Schmitz vom gleichnamigen Radio-Fernseh-Fachgeschäft kritisiert den neuen Weihnachtsmarkt-Standort als nicht optimal. Viele Kunden hätten gezielt den Weg dort hin genommen, „der Durchlauf fehlte“. Unter dem Strich war der Geschäftsmann aber „durchaus zufrieden.“ Wer bei ihm einkaufe, entscheide sich halt meistens nicht von jetzt auf gleich für eine Waschmaschine oder ein hochwertiges Elektrogerät.

Liesel Neuhaus von Mode Neuhaus will sich im kommenden Jahr dafür stark machen, den Weihnachtsmarkt stärker an die Stadt anzubinden. „Es lief Sonntag nur schleppend. Die Leute haben regelrecht einen Bogen um die Geschäfte hier oben gemacht. Das kann es doch nicht sein.“

In der Passage bei toom hielten sich Kritik und Gleichmut die Waage. Einzelne Händler (Tabak Schlippe) hatten Aktionen vor ihren Geschäften, die gut angenommen wurden, die anderen fühlten sich eher an den Rand gedrängt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare