Einblicke ins Kernland des Hobbys

+
Hier werden die „Addi Click“-Nadeln gefertigt. Sie entstehen in kleineren Stückzahlen als das Hauptsortiment.

Altena - Sie sahen die „Grüne Ebene“, das Rohmateriallager, sie sahen, wo den Fertigungsstücken der „Bart“ abgemacht wird, und sie erlebten schließlich auch die „Hochzeit“ zwischen Nadel und Seil.

Die 24 Teilnehmer einer Betriebsbesichtigung bei der Firma Selter in Dahle, besser bekannt unter dem Markennamen Addi, erlebten einen Ausflug ins Kernland ihrer Hobbys und Interessen, denn alle beschäftigen sich mit dem Handarbeiten und betreiben eigene Blogs oder Webseiten zum Thema Stricken oder Häkeln.

Firmenchef Thomas Selter und seine Gattin Claudia Malcus führten die bloggenden Besucher durch die vier Hauptabteilungen des Traditions-Nadelherstellers: Die mechanische Bearbeitung, die Click- und Häkelnadelproduktion, die Galvanik/Oberflächenbehandlung und schließlich die „Hochzeitsabteilung“, wo Nadeln und Seile zusammengefügt werden. Schließlich erlebten die Besucher, die aus allen Teilen der Republik angereist waren, auch die Vorstellung eines nagelneuen Addi-Produktes: Eine Sockenstricknadel, die auf den Namen „CrasyTrio“ getauft worden – und im Übrigen nach der Idee einer Bloggerin entwickelt wurde.

Handarbeits-Blogger besuchen die Firma Selter und erfahren „Addi“ von Grund auf

In der Dahler Firma ist es Mechthild Kraft, die als „Social Media Managerin“ den Kontakt zur Netzwelt und zahlreichen Interessen aufbaut und hält. Aber auch Firmenchef Thomas Selter pflegt Kontakte per Datenleitung. „So ist mit der Zeit ein regelrechtes Netzwerk entstanden“, berichtete Selter gestern am Rande der Veranstaltung. Es war das erste Addi-Bloggertreffen. Die Firmenleitung und Mitarbeiter hatten ein umfangreiches Programm zusammengestellt, das sich keineswegs in einer kurzweiligen Begrüßung und der Firmenbesichtigung erschöpfte. Selbstverständlich gab es ein ausgesuchtes Mittagessen im Hotel Alte Linden – hier richtete die stellvertretende Bürgermeisterin Hanna Freissler Grußworte an die Gäste – und am Nachmittag ging es im Firmengebäude an der Hauptstraße weiter mit der Beschäftigung mit dem gemeinsamen Hobby.

Es gab außerdem Workshops, Informationen rund um die Firma – und eben die Produktpräsentation. „Wir werden uns mächtig anstrengen, damit sie begeistert wieder nach Hause fahren“, hatte Thomas Selter den Gästen versprochen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare