Bürgermeister löst das Problem

Es hakte kurz beim Burgaufzug

Erst ein Machtwort des Bürgermeisters sorgte am 30. Dezember dafür, dass der Burgaufzug seinen Betrieb aufnahm. Foto: Bonnekoh

Altena - „Warum ist geschlossen?“, orakelten am Dienstag, 30. Dezember 2014, gegen 11 Uhr drei, vier Passanten, die den Burgaufzug besuchen und nutzen wollten.

Auf dem gut sichtbar platzierten Öffnungszeiten-Schild an der Scheibe war nur die Rede von einer Weihnachts-Pause (24. und 25. Dezember) und eben dem heutigen Tag (31.Dezember) sowie dem 1. Januar 2015.

Ein Anruf im Rathaus brachte die Bürger nicht weiter, aber eine Mail unserer Zeitung an Bürgermeister Dr. Andreas Hollstein. Der klärte binnen Minuten, dass Daria Fikus, Aufzugs-Managerin, ihren Weihnachtsurlaub abbrechen und sofort im Aufzugsgebäude zu erscheinen habe. Was geschah.

So lief alles mit vertretbarer Verspätung seinen gewohnten Tagesgang – Fikus selbst konnte nicht genau sagen, warum es gehakt hat. Vermutlich war es ein Kommunikations- oder schlicht Verständigungsproblem. Krank gemeldet hatte sich jedenfalls niemand aus dem Aufzugsteam.

Doch auch dem Märkischen Kreis als Mitbetreiber des Burgaufzugs und Eigentümer der Burg Altena war die Angelegenheit so wichtig, dass Kulturfachbereichsleiter Detlef Krüger höchst persönlich nach dem Rechten schaute. Denn einige Personen hatten auch beim Kreis „Öffnungszeiten-Alarm“ geschlagen.

Krüger dankte Daria Fikus für das kurzfristige Einspringen und bat alle Betroffenen freundlichst um ihr wohlwollendes Verständnis.

 von Johannes Bonnekoh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare