Gute Nachrichten nach Schülerunfall

Unfall in Altena: Mädchen nicht mehr in Lebensgefahr

+
Der Unfall am Morgen des 25. August. 

Altena - Gute Nachrichten kommen nach dem schweren Unfall mit drei verletzten Schülern von der Polizei: Das elfjährige Mädchen, das bei dem Unfall auf der Fritz-Berg-Brücke am 25. August am schwersten verletzt wurde, befindet sich nach Angaben von Polizeisprecher Dietmar Boronowsky nicht mehr in Lebensgefahr.

„Der Zustand ist stabil“, so Boronowsky. Auch die beiden Jungen seien auf dem Weg der Besserung. Es gebe eine laufende Opferbetreuung.

Wie der Polizeisprecher weiter sagte, ist neben dem Pkw des Unfallverursachers auch dessen Handy sichergestellt worden. Wie mit den Asservaten verfahren werden soll, werde nun „zeitnah“ durch die Staatsanwaltschaft entschieden.

Das gilt auch für die Frage nach der Fahrerlaubnis des 21-Jährigen. Der hat mittlerweile seine Beteiligung an dem Unfall eingeräumt, ohne aber Details auszusagen. Boronowsky erwartet, dass es nun in Kürze zu einer Vorladung zur Vernehmung des Altenaers kommen werde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.