Grundschüler besingen die Geschichte der Arche Noah

+
Mit Spaß dabei: Die Schulkinder der Verbundschule Dahle-Evingsen.

ALTENA - Zehn Jahre lang hatte „Die Sintflut“ bei Familie Lehmkuhl im Schrank gelegen nachdem es als aufwendiges Musical von der Altenaer Singschule in St. Matthäus inszeniert worden war. Maike Lehmkuhl hat das Stück aus der Feder ihres Mannes Stefan als Singspiel neu einstudiert.

Am Mittwoch, 19. Juni, waren die Kinder der Mini- und Maxichöre der Gemeinschaftsgrundschule Dahle-Evingsen Stars in der evangelischen Kirche in Dahle.

Es brauchte keine Kostüme, keine Arche oder Wassermassen, um „Die Sintflut“ authentisch zu vermitteln. Die Chorkinder wurden mit Stimme, Händen und Füßen zu Schiffbauern, Regenmachern und zur Friedenstaube, die Noah die frohe Kunde vom Ende der Sintflut überbrachte.

Für das biblisch inspirierte Singspiel hatte Meike Lehmkuhl als Leiterin der Schulchöre vier Instrumentalisten verpflichtet. Paulina Frebel unterstützte die singenden Kinder an der Flöte und Benedikt Fink am Violoncello. Mit Juditha und Jonathan Lehmkuhl an Violine und Percussion-Instrumenten wurde „Die Sintflut“ zum Familienprojekt. Maike Lehmkuhl leitete die Kinder vom Klavier aus an.

Weil natürlich nicht die komplette biblische Überlieferung eins zu eins im Singspiel umgesetzt werden konnte, füllte Michelle Michnowski die Handlungslücken mit der Erzählung der Geschichte.

Von der lebendigen Darstellung ließ sich das Publikum in der Dahler Kirche schnell mitreißen. Viel Applaus hatten die Kinder bereits vorm Start eingeheimst, als sie eine Auswahl ihres allgemeinen Chor-Repertoires präsentierten. Nach einer Auswahl aus dem Programm von „Klasse - wir singen!“ näherten sich die älteren Kinder der Maxi-Chöre dem Land, aus dem auch Noah laut Bibelüberlieferung stammte: Israel. Dank- und Loblieder zählen zu den Lieblingsstücken der Kinder, erklärte Maike Lehmkuhl dem Publikum und bedankte sich bei Pfarrer Uwe Krause dafür, dass die Kinder in der Kirche gern gesehene Gäste sind. Das ist auch der Zuschauerresonanz geschuldet, die am Mittwoch hervorragend war.

von Ina Hornemann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare