Großreinemachen vor der Eröffnung des Aufzugs

An manchen Stellen der Innenstadt sieht es nicht wirklich schön aus – was nicht immer nur der Stadtreinigung anzulasten ist, wie das „Protestschreiben“ an einer Hausfassade zeigt. - Fotos: Bender

Altena -  Wo gehobelt wird, da fallen Späne – und wo gebaut wird, da staubt’s auch mal. Deswegen braucht die Innenstadt vor der Aufzugseröffnung am 26. April einen Großputz.

„Da müssen wir sicher ‘ran“, sagt Volker Richter, der Chef des für die Straßenreinigung zuständigen Baubetriebshofs – so, wie sie jetzt aussieht, kann sich die Innenstadt ihren Besuchern nicht präsentieren.

Dass vor der Aufzugseröffnung eine Pflanzaktion stattfindet, steht bereits fest. Weitere Maßnahmen müssen relativ kurzfristig beschlossen und durchgeführt werden. Er wisse zum Beispiel noch nicht, ob die provisorische Asphaltierung vor der Aufzugbaustelle so rechtzeitig entfernt werde, dass dort das Straßenpflaster wieder auf Vordermann gebracht werden könne, sagte Richter. Richtig sei aber, dass die Fußgängerzone eine Art Grundreinigung brauche, weil sich viel Baustaub im Pflaster festgesetzt habe.

Offen ließ Richter gestern die Frage, ob die Reinigung der Innenstadt nach der Eröffnung des Aufzugs intensiviert werden muss: „Das werden wir beobachten müssen“. Bisher ist es so, dass Straßenkehrer Manfred Hänsel täglich in der Innenstadt unterwegs ist, um dort für Sauberkeit zu sorgen. Ein anderer Mitarbeiter räumt jeden Morgen am Busbahnhof auf – „auch wenn man davon oft schon mittags nichts mehr zieht“, wie Richter verärgert feststellt.

Tatsächlich nehmen die Klagen über Dreck in der Innenstadt zu, und zwar vor allem im unmittelbaren Umfeld der neuen Touristenattraktion. Gleich mehrere Hausbesitzer machen mit Zetteln an ihren Fassaden ihren Unmut darüber publik, dass es in diesem Bereich seit einigen Monaten ein gravierendes Problem mit Hundeexkrementen gibt. Ärgerlich ist auch, dass vor allem am Wochenende – und damit dann, wenn die meisten Gäste zu erwarten sind – oft Scherben und anderer „Partymüll“ auf der Straße liegen. Bisher gibt es in der Innenstadt keine Sonntagsreinigung – wenn sich die Anlieger nicht erbarmen, bleibt der Dreck bis montags liegen.

Von Thomas Bender

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.