Unruhiges Wochenende für die Wehr

Viel Wasser pumpte die Wehr in der Friedhofstraße ab. Den Bewohnern wurde ein Zelt zur Verfügung gestellt. Foto: Bender

ALTENA - Zu einer unangenehmen Überraschung kam es am Freitagabend für die Bewohner des bunten Baugesellschaftshauses am Fuße der Friedhofstraße: Ein Wasserschaden im ersten Obergeschoss rief die Feuerwehr auf den Plan.

Viel Wasser mussten die Einsatzkräfte aus den Wohnräumen abpumpen, nachdem sich ein Wasserstopfen aus einer Wand gelöst hatte. Die Mieter mussten ihre Wohnungen dazu verlassen und wurden zeitweilig in einem Zelt untergebracht. Nachdem die Feuerwehr die Räume so gut wie möglich trockengelegt hatte, kümmerten sich ein Elektriker und ein Sanitärnotdienstunternehmen darum, dass alle Leitungen wieder nutzbar waren. Baugesellschaft und Ordnungsamt waren ebenfalls vor Ort, um Hilfe zu leisten, noch am Abend konnten die Mieter ihre Wohnungen wieder beziehen. Wenig später rückte die Wache noch aus, um eine in Not geratene Person hinter einer Tür zu befreien.

Samstagabend leisteten die Altenaer Einsatzkräfte Schützenhilfe für die durch ihre Jahresdienstbesprechung weitgehend verhinderte Werdohler Wehr: Aus dem am Freitag in Brand geratenen Betrieb im Gewerbegebiet Dresel stieg abends erneut Rauch auf. Die Altenaer Wehr näherte sich dem Brandherd von oben und startete einen Schaumangriff über die Drehleiter. Diese Nachlöscharbeiten waren nach anderthalb Stunden beendet.

Eine weitere Meldung des Abends war ein auf die Straße gestürzter Baum auf Werdohler Gebiet. Der entpuppte sich aber als ein Einkaufwagen, den der für Werdohl abgestellte Löschzug ohne Altenaer Hilfe von der Straße bekam. - iho

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.