1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Altena

Google-Bewertungen: So schneiden Handel, Handwerk und Behörden ab

Erstellt:

Von: Thomas Bender

Kommentare

Über 4000-mal bewertet – und das meist positiv: die Burg Altena
Über 4000-mal bewertet – und das meist positiv: die Burg Altena © Schäfer, Lars

Die Sterne lügen nicht – oder vielleicht doch? Ein Blick ins Internet verrät: So schneiden Handel, Handwerk und Behörden aus Altena bei Google ab.

Altena – Wo gehe ich essen? Lasse ich mein Auto in Werkstatt x oder y warten? Welcher Schreiner ist empfehlenswert? Antworten auf solche Fragen gibt’s vielleicht im Internet, und zwar vor allem bei der Suchmaschine Google. Dort gibt es fast nichts, was nicht bewertet wird – „Rezensionen“ nennt sich das. Beispiel gefällig? Immerhin drei Zeitgenossen fühlten sich bemüßigt, den evangelischen Friedhof in Evingsen zu bewerten. Dazu kann man einerseits Sterne (maximal fünf sind möglich) vergeben, andererseits aber auch einen ergänzenden Kommentar schreiben, was aber nicht Pflicht ist. „Schöner, gepflegter Friedhof“, schreibt Alina Dunker über den Friedhof, die beiden anderen Bewertungen enthalten nur Sternchen. Im Schnitt bringt es der Friedhof auf 4,3 Sterne.

Bürgerservice schneidet schlecht ab

21 Rezensionen erhält der Stadtpavillon am Markaner, die meisten sind nicht gut. Oft wird die schlechte Erreichbarkeit kritisiert: „Wie andere schon sagten, man kommt nur mit Termin rein und ans Telefon geht nach wie vor niemand“. Bessere Erfahrungen machte ein anderer Besucher: „Per Mail hatte ich innerhalb eines Tages eine Antwort, auch wenn es nicht die war, die ich mir erhofft habe“. Unterm Strich bringt es der Bürgerservice auf nur zwei Sterne, was ein ziemlich schlechtes Ergebnis ist. Das zeigt sich, wenn man auf andere Einrichtungen schaut, an denen sich ebenfalls die Geister scheiden. Die Stadtwerke bekommen im Schnitt 3,9 Sterne und die Sparkassen-Hauptstelle am Markaner 3,6 Sterne.

Das Geld war von sehr hoher Qualität (neuwertig). Auch war die ausgegebene Menge Geldes identisch mit der angeforderten Menge.

Stephan Förste hat mit einem Augenzwinkern den Geldautomaten an der Hagener Straße bewertet

Und weil es inzwischen kaum noch was gibt, was nicht im Internet bewertet wird, wird neben der Zentrale des Geldinstitutes auch dessen Geldautomat an der Hagener Straße rezensiert. Für den gibt es sogar 4,3 Punkte. Stephan Förste schreibt mit erkennbarem Augenzwinkern: „Wunderschön an der B236 gelegener Geldautomat. Fast schon ein Drive-in. Das Geld war von sehr hoher Qualität (neuwertig). Auch war die ausgegebene Menge Geldes identisch mit der angeforderten Menge“.

Über 400 Bewertungen für die Burg

Die Burg Altena ist das bei Google meistbesungene Stück Altena. Ihre Bewertungen haben in diesen Tagen die 4000er-Marke geknackt. „Wunderschöne Burg, ganz tolle Videoinstallationen, alles sehr sauber und gepflegt. Die Kinder fanden es auch sehr gut“, heißt es in der 4000. Beurteilung, die Thomas Deh geschrieben hat. Durchschnittswert für die Burg: 4,6 Sterne.

Viele Burg-Besucher beschreiben in ihren Bewertungen auch den Burgaufzug, der aber auch einen eigenen Google-Eintrag hat und es dort bei etwas über 300 Bewertungen auf 4,5 Sterne bringt. „Bin total überrascht vom Erlebnisaufzug. Haben uns ziemlich lange darin aufgehalten und die Kinder hatten richtig Spaß an den interaktiven Angeboten. Überraschend gut und das Preis-Leistungs-Verhältnis vom Kombiticket mit dem Eintritt in die Burg ist wirklich vollkommen in Ordnung“, lobt Sirius 83. Bruno Ungemach hingegen kritisiert: „Unter Erlebnisaufzug hatte ich mir etwas anderes vorgestellt, als nur Bildschirme, die etwas erzählen, ziemlich karge Ausstattung für fünf Millionen Euro, viel zu viel Beton. Ich empfand es als langweilig.“

Wer Burg und Aufzug sagt, muss auch Jugendherberge sagen. Die nimmt nach langer Corona-Pause wieder Fahrt auf, was Lord m44 vor einer Woche positiv bewertete: „Toller Ort und nette Leute. Ist auf jeden Fall eine gute Wahl zum Übernachten. Ich empfehle die Unterkunft mit Herzen weiter“, lobt er. Weniger begeistert war eine Besucherin, die mit offenbar einer Kindergruppe Urlaub in der Jugendherberge machte und der Outdoor-Spielmöglichkeiten fehlten. „Ich bin mit einem enttäuschten Kind nach Hause gefahren, das sich mehr erhofft hat. Der Fußball konnte an keiner Stelle genutzt werden“, schreibt sie. Trotzdem: Bei 121 Rezessionen bringt es die Herberge auf 4,4 Sterne.

Über 4000-mal bewertet – und das meist positiv: die Burg Altena
Über 4000-mal bewertet – und das meist positiv: die Burg Altena © Ina Hornemann

Spitzenwerte für das Kino

Dieses Ergebnis wird vom Kino deutlich getoppt – es kommt bei fast 1300 Bewertungen auf 4,9 Sterne. „Tolles Ambiente. Super Service, hervorragende Bedienung auch während des Films“, lobte Sascha Krake in dieser Woche. Und Nicoi Niemann meint: „Kleines Kino ganz groß. Schade, dass es solche Kinos so selten gibt. Für mich ist es mittlerweile das beste Kino in der Umgebung.“ Man muss lange suchen, bis man schlechte Bewertungen findet. Vor fünf Jahren hat sich jemand über einen Mitarbeiter geärgert und nur einen Stern vergeben.

Blicken wir auf die Gastronomie. Für die gibt es zwar eigene Bewertungsportale wie Tripadvisor, denen Google aber inzwischen längst den Rang abgelaufen hat. Zum Beispiel der Gasthof Spelsberg: Der bringt es es bei Tripadvisor auf 21 Bewertungen, bei Google sind es 489. In beiden Portalen schneidet der Gasthof gut ab: „Eine traumhafte Lage mit genialem Ausblick, perfekt zum Erholen und Abschalten. Top moderne Zimmer gemütlich und geräumig. Das Essen im Restaurant ist wirklich ein Traum und für jeden Geschmack etwas dabei“, schreibt ein Gast auf Google. „Hier gibt es feines Essen mit familiärer Bedienung zu absolut leistungsgerechten Preisen. Und dazu ein sensationeller Blick über das Land der 1000 Berge“, heißt es auf Tripadvisor.

Bei Restaurants hilft Google nur begrenzt

Wie so oft gilt auch bei Spelsberg, dass es bei viel Licht auch Schatten gibt: „Essen war nur teilweise ok. Mein Steak war Schuhsohle, die Weinflasche ohne Kübel und trotz starkem Umsatz von über 300 Euro, den wir gemacht haben, kein Kaffee oder mal ein Schnäpschen aufs Haus“, kritisierte ein Gast in diesem Sommer und schrieb damit eine der wenigen Rezensionen, auf die es eine Antwort gab: „Es tut uns leid, dass Sie mit Ihrem Besuch bei uns unzufrieden waren. Leider können auch uns Fehler passieren. Dafür möchten wir uns bei Ihnen entschuldigen“, schreibt das Spelsberg-Team und bittet um Kontaktaufnahme, damit Wiedergutmachung geleistet werden kann – solche Reaktionen sind durch die Bank sehr selten.

Übrigens: Die Unterschiede zwischen den Altenaer Restaurants sind laut Google marginal, die Gesamtpunktzahlen liegen zwischen 4,2 und 4,6. Woraus sich dann aber auch ergibt, dass die Google-Sterne für denjenigen, der in Altena essen gehen möchte, nur begrenzte Aussagekraft haben – zwischen den Alten Linden (4,2 Sterne) und El Greco (4,8 Sterne) liegen kulinarisch schließlich Welten.

LKW-Fahrer bewerten Industriebetriebe

Auch das Gewerbe bekommt im Internet sein Fett weg – wobei wieder einmal auffällt, wie sehr auch den Altenaern ihre Autos am Herzen liegen. Werkstätten wie Stübner (88 Bewertungen, Durchschnitt 4,6 Sterne) und Scherff und Grüner (86 Bewertungen, Durchschnitt 4,9) werden deutlich öfter bewertet als andere Handwerksbetriebe. Installateur Freissler bekommt vier Bewertungen, die Schreinerei Harte drei und Maler Resch sechs. Das ist weit weg von repräsentativ – vor allem dann, wenn ohne jeden Kommentar nur ein Stern vergeben wird oder der Verdacht naheliegt, dass einzelne Kommentare von den eigenen Mitarbeitern stammen.

Bei den (eher wenigen) Bewertungen von Altenaer Industriebetrieben fällt auf, dass sie zu einem nicht unerheblichen Teil von Lkw-Fahrern stammen, die via Google ihre Erfahrungen bezüglich der Anfahrt und des Ladens mitteilen. „Die Beladung erfolgt sehr schnell, andererseits gibt es für die LKWs keinen Platz zum Parken“, scheibt ein Fahrer aus Frankreich über die Firma Finkernagel.

Kurz vor Feierabend das Rad repariert

Schaut man auf den Handel, punkten vor allem die inhabergeführten Geschäfte. Jans Radland bringt es auf 95 Bewertungen und einen Durchschnitt von 4,7 Sternen. „Am Hinterrad waren einige Speichen lose, wodurch ein Knacken zu hören war, ich kam ohne Termin 15 Minuten vor Ladenschluss und mir wurde sofort geholfen, zu einem unschlagbaren Preis“, lobt ein Kunde. Kritik kommt von zwei Kunden, die in der Outdoorabteilung nach Wanderschuhen suchten und die sich schlecht beraten fühlten, weil der Verkäufer für alpine Touren entsprechend hochwertige Schuhe empfahl. Das ließ das Unternehmen nicht unkommentiert: „Ich werde mich bemühen, mein Angebot an leichten, wasserdichten, luftigen, steigeisenfesten, für die Besteigung der Zugspitze geeigneten Alpinstiefeln im Preisbereich um 50 Euro zu erweitern“, heißt es recht sarkastisch im Kommentar zu der Bewertung.

4,9 Sterne: Eine solche Traumnote fährt auch Ulrike Betzler-Hüttemeister mit ihrem Juweliergschäft in der Innenstadt ein.
4,9 Sterne: Eine solche Traumnote fährt auch Ulrike Betzler-Hüttemeister mit ihrem Juweliergschäft in der Innenstadt ein. © Bender, Thomas

Auf 68 Bewertungen mit einem Schnitt von 4,9 Sternen bringt es das Juweliergeschäft Betzler: „Sehr freundliche und verständnisvolle Mitarbeiter, fachlich sehr kompetent“ schrieb erst im Laufe dieser Woche Ringo Graziano. Selbst Rainer Grügers kleiner Laden am Markaner wird bewertet – insgesamt 17-mal mit einem Schnitt von 4,8. „Sehr persönliche und individuelle Beratung. Gute und reichhaltige Auswahl an Weinen (...) Sehr netter Geschäftsinhaber.“

Deutlich öfter als die Innenstadtgeschäfte werden Supermärkte und Discounter bewertet – oft mit ganz unterschiedlichem Tenor: „Immer die gleiche sehr unfreundliche ,Dame’ an der Fleischtheke“, schimpfte eine Kundin des Edeka, während viele andere die Freundlichkeit der Mitarbeiter ausdrücklich loben. Das Geschäft kommt auf einen Schnitt von 4,4 Sternen, das bedeutet Platz eins im Ranking. Die rote Laterne hat der benachbarte Netto-Markt mit nur 3,8 Sternen, den viele nicht mehr zeitgemäß finden: „Der Laden ist ziemlich unübersichtlich bzw. wirkt etwas vollgestopft“ schreibt zum Beispiel Marissa P. in ihrer Bewertung.

Kritiker müssen sich an die Wahrheit halten – aber das ist kaum zu kontrollieren

Grundsätzlich stellt sich natürlich die Frage, wie zuverlässig die Google-Rezensionen überhaupt sind. Das Unternehmen selbst betont, dass es die Bewertungen nicht überprüft. Google sucht aber gezielt nach gefälschten Inhalten, um sie zu entfernen. Außerdem gibt es Regeln, an die sich jeder halten muss, der eine Rezension schreibt. Rassistische und sexistische Inhalte sind nicht erlaubt, auch falsche Tatsachenbehauptungen dürfen nicht sein. Bewertungen dürfen auch nur von Menschen abgegeben werden, die die bewertete Örtlichkeit tatsächlich selbst besucht haben – eine Regel, die zeigt, wie komplex die Materie ist: Woher soll ein Gastwirt wissen, ob „fegefeuer23“ (Nicknames sind erlaubt) tatsächlich bei ihm gegessen hat, wenn der sich im Internet über ein zähes Steak beschwert? Verkompliziert wird das ganze Prozedere auch noch dadurch, dass man Google-Rezensionen auch kaufen kann. Grundsätzlich hat jeder des Recht, gegen eine ihn betreffende Google-Rezension vorzugehen. Dazu muss begründet werden, warum die Bewertung gegen die Google-Richtlinien verstößt, was das Unternehmen dann in jedem Einzelfall überprüft.

Auch interessant

Kommentare