Gewerbesteuer-Ausgleich

Altena freut sich über Geld vom Land

Geld vom Land fließt als Gewerbesteuer-Ausgleich nach Altena.
+
Geld vom Land fließt als Gewerbesteuer-Ausgleich nach Altena.

Die Rechnung wird in Altena deutlich besser aussehen als erwartet: Zum einen fallen die Gewerbesteuer-Ausfälle 2020 deutlich niedriger aus als befürchtet, zum anderen gibt‘s eine stattliche Summe vom Land.

Altena – NRW hat Wort gehalten und ein Gewerbesteuerausgleichsgesetz verabschiedet. Über 2,7 Milliarden Euro wendet das Land auf, um coronabedingte Steuerausfälle der Kommunen abzumildern. Knapp 1,8 Millionen Euro davon fließen nach Altena – sehr zur Freude von Kämmerer Stefan Kemper. „Ich bin zufrieden“, sagt er.

Das gilt vor allem auch deshalb, weil die Steuerausfälle laut Kemper bisher „wesentlich undramatischer sind, als wir das befürchtet haben“. Mitte des Jahres hatte er noch mit einem Steuerausfall von 40 bis 50 Prozent gerechnet, das wären rund fünf Millionen Euro gewesen.

Zahlung fängt Verluste fast komplett auf

Kurz vor Jahresende liegt die Stadt bei Gewerbesteuereinnahmen in Höhe von 8,2 Millionen Euro. Eingeplant waren 10,3 Millionen Euro. Die Ausgleichszahlung des Landes fängt die Verluste also fast vollständig auf.

Komplette Entwarnung gibt der Kämmerer aber noch nicht: Man müsse abwarten, wie sich die Lage im kommenden Jahr entwickeln werde, sagte er. Wenn die Firmen ihre Jahresabschlüsse erstellt hätten, komme es möglicherweise zu Rückforderungen.

Dann hänge es davon ab, ob das Gewerbesteuerausgleichsgesetz eine einmalige Sache war oder ob das Land den Kommunen auch 2021 unter die Arme greifen werde. Alle Infos und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im MK finden Sie in unserem News-Blog. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare