1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Altena

Gesperrte A45: Nun soll es Lösung für Verkehrshotspot in Altena geben

Erstellt:

Von: Jan Schmitz

Kommentare

Problematische Ecke: Weil Fahrzeuge auf der Rahmedestraße vorfahrtsberechtigt sind und die Fahrer vom Hemecker Weg lange warten müssen, um abzubiegen, staut sich der Verkehr im Berufsverkehr oft extrem am Hemecker Weg, seitdem die A 45 gesperrt ist. Die Polizei kontrolliert dort regelmäßig.
Problematische Ecke: Weil Fahrzeuge auf der Rahmedestraße vorfahrtsberechtigt sind und die Fahrer vom Hemecker Weg lange warten müssen, um abzubiegen, staut sich der Verkehr im Berufsverkehr oft extrem am Hemecker Weg, seitdem die A 45 gesperrt ist. © Goor-Schotten, Hilde

An bestimmten Stellen in Altena staut sich der Verkehr erheblich durch die gesperrte A45. Nun soll eine Ampel an einem der Hotspots für Besserung sorgen.

Altena– Die Sperrung der A45 hat erhebliche Auswirkungen auf den Verkehr in ganz Nordrhein-Westfalen. Das ergab eine Auswertung der Autobahn GmbH, die die Verkehrsmengen vor und nach der Sperrung der Sauerlandlinie am 2. Dezember untersucht hat.

Demnach waren auf dem A45-Abschnitt zwischen Lüdenscheid-Nord und Hagen-Süd – vor der Sperrung – in beiden Fahrtrichtungen in 24 Stunden im Schnitt 82 319 Fahrzeuge unterwegs, darunter 19 893 Lkw. Nach der Sperrung der Talbrücke Rahmede wurden an drei Tagen (6. bis 8. Dezember) im Schnitt nur noch 29 775 Fahrzeuge gezählt, darunter 6 727 Lkw. In Summe sind das 52 544 Fahrzeuge weniger – und damit fast zwei Drittel weniger Verkehr auf der A45 als Ende November.

Gesperrte A45 in Lüdenscheid: Straßen.NRW zählt Verkehr

Auffallend: Lkw-Verkehr (minus 66,2 Prozent) und Pkw-Verkehr (minus 63,1 Prozent) gehen fast im gleichen Maße zurück. Die ausgewiesenen weiträumigen Umleitungsstrecken auf den Autobahnen werden aber nur vom Lkw-Verkehr wirklich in Anspruch genommen. Dort stieg der Lkw-Verkehr zum Beispiel auf der A1 um 18,7 Prozent und auf der A4 um 18,8 Prozent. Beim Pkw-Verkehr sind die Steigerungen geringer. Der höchste Wert wird auf der A4 zwischen Refrath und Frankenhorst erreicht (+6,9 Prozent). Die Autofahrer weichen vermutlich auf Nebenstrecken abseits der Autobahnen aus. Belegt ist das nicht.

Die Autobahn GmbH hat lediglich Daten von den Zählstellen an den Autobahnen vor und nach der Sperrung ausgewertet. Wie sich die zusätzlichen Verkehrsmassen von der A45 von immerhin noch 23 048 Pkw und 6 727 Lkw in Lüdenscheid, Altena, Nachrodt und der weiteren Umgebung verteilen, soll eine Verkehrszählung von Straßen.NRW herausfinden.

Gesperrte A45 in Lüdenscheid: Keine flächendeckende Zählung auf Umleitungsstrecken

Wie Sprecher Andreas Berg auf Anfrage mitteilte, ist die Zählung inzwischen abgeschlossen. Gezählt wurde mittels Kameras vom 15. bis 17. Dezember. Die Ergebnisse liegen noch nicht vor, dürften aber für die gesamte Region weniger aussagekräftig sein als zunächst erhofft.

Anders als angekündigt, wurde die Verkehrszählung an den Umleitungsstrecken nämlich nicht flächendeckend vorgenommen, sondern lediglich an zwei Knotenpunkten: an der Kreuzung Im Grund/Altenaer Straße auf Lüdenscheider Gebiet und an der Kreuzung Hemecker Weg/Rahmedestraße in Altena, einem der Hotspots auf den Ausweichrouten.

Hemecker Weg: Ampel kommt nach Weihnachten

An beiden Stellen sind, wie Straßen.NRW-Sprecher Berg sagte, nach Weihnachten Ampeln geplant. Die Verkehrszählung diene der Vorbereitung einer optimalen Schaltung der temporären Ampeln. Auch die Vertreter der Stadt in Altena hatten diese Lösung gefordert, um den Stau in der Rahmede zu entzerren.

Auch interessant

Kommentare