Qualifizierung für den Arbeitsmarkt

Kreativ sein im ehemaligen Schlecker-Markt

Schlecker  Stapelcenter
+
Die Gesellschaft zur Förderung der Arbeitsaufnahme hatb den ehemaligen Schlecker-Markt im Stapelcenter gemietet.

Im ehemaligen Schlecker-Markt im Stapel- Center konnten Passanten bereits in den letzten Wochen reges Treiben beobachten: Die Gesellschaft zur Förderung der Arbeitsaufnahme mbH (GFA), eine Tochter der Tertia-Gruppe, hat die ehemaligen Räume angemietet.

Altena – Für ein gemeinsames Projekt von Jobcenter Märkischer Kreis und der Gesellschaft zur Förderung der Arbeitsaufnahme mbH (GFA) wird inn dem Ladenlokal eine Kreativwerkstatt eingerichtet. „Dabei ist sowohl dem Jobcenter Märkischer Kreis als auch der GFA die ganzheitliche Betreuung der Teilnehmenden wichtig“, heißt es in einer Mitteilung des Jobcenters. Das Projekt wird begleitet von fachlich ausgebildeten Anleitern und einer sozialpädagogischen Fachkraft. Die vom Jobcenter ausgewählten Teilnehmer sollen durch „gestalterische Maßnahmen“ wieder Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten gewinnen. Ziel sei es, dass sie sich selbst und ihre eigenen Möglichkeiten austesten und gestärkt mit neuen Perspektiven für den beruflichen Weg dem Arbeitsmarkt ein Stück näherkommen.

Krisenintervention

„Das bedeutet zum einen, dass die Teilnehmenden ein Projekt aus den Bereichen Textil- oder Holverarbeitung sowie kreativem Malen auswählen und sich diesem dann widmen können. Zum anderen sind aber auch Krisenintervention bei verschiedensten persönlichen Problemen, Hilfestellung zur Problemlösung, Wiederaufbau einer regelmäßigen Tagesstruktur oder auch die Entwicklung von Perspektiven und Motivationsstärkung Bestandteile der Maßnahme“, heißt es in der Mitteilung des Jobcenters.

Die im Projekt fertiggestellten Arbeiten wie zum Beispiel gehäkelte Kuscheltiere oder Vogelhäuschen kommen durch Verkauf oder direkte Sachspende einem guten Zweck zu.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare