Lieder, die das Leben prägen

+
Instrumentalisten waren herzlich zum Mitspielen eingeladen. ▪

ALTENA ▪ Für den einen ist es die tiefe und markante Stimme von Alexandra, für den anderen Kölschrock von BAP - Lieder, die das Leben prägen, nahm Kantor Johannes Köstlin am Samstag gern in die Proben für einen besonderen musikalischen Gottesdienst auf. Bereits gestern waren die Ergebnisse dieses Workshops in der Lutherkirche zu hören.

Weil nicht klar war, welche Liedwünsche und Instrumente die Teilnehmer des Projekts „Sound meines Lebens“ im Gepäck haben würden, hatte Köstlin eine „Setliste“ vorbereitet: Moderne geistliche Stücke wie „Morgenlicht leuchtet“ und Klassiker der Popkultur wie „Knockin’ on heavens’s door“ bildeten die Basis für den Probennachmittag, der spontan durch Percussion an Cajons ergänzt wurde. Eine Teilnehmerin war mit Gitarre gekommen, drei Kinder mit frischer Gesangserfahrung aus dem Projekt „Klasse! Wir singen“.

Insgesamt 14 Stimmen machten innerhalb kürzester Zeit eine runde Sache aus dem Projekt. Mit Spaß, Eifer und zunehmendem Ehrgeiz entwickelten die Teilnehmer ein rasantes Lerntempo, so dass bald ein flotter Kanon entstand, in den gestern auch das Publikum in der Lutherkirche eingebunden werden konnte.

Die stimmungserhellende Wirkung von Musik sollte den Gottesdienst prägen, weshalb die kleine Melodie „Wenn Du glücklich bist“ zum Motto des Gottesdienstes erklärt wurde. Klatschen, Stampfen und Mitsingen war ausdrücklich erwünscht am Sonntagnachmittag.

Viel Spaß hatten bereits die Proben für die Teilnehmer mit sich gebracht. Weil hier nicht nur chorerfahrene Sänger mitwirkten, gab es einige positive Überraschungen im Lutherhaus. ▪ Ina Hornemann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare