Eine brillante Leiche im Theater „Auf Draht“

Frank Lengelsen, Thomas Gries und Jessica Reinhardt (v.l.) überzeugen mit starker Bühnenpräsenz. Foto: Hornemann

Altena -  Suite 648 im Westminster-Hotel: Champagner und Austern sind bestellt und Staatsminister Richard Whiley freut sich auf schöne Stunden mit seiner Geliebten Jane Worthington. Die gehört eigentlich zum Lager der Opposition, doch das ist nur ein pikantes Detail der Affäre. Letztlich spielt es am Ende kaum mehr eine Rolle im neuen Theaterstück ,,Außer Kontrolle”, das am Samstag im Haus Lennestein Premiere feierte.

Wer am Ende wohin gehört, wissen die Protagonisten in dieser gelungenen Farce selbst kaum noch.

Vorab: Es gibt drei Arten von Applaus, die das Ensemble von ,,Auf Draht” schätzt: Tosender Applaus, frenetischen Jubel und die Ekstase. Das Premierenpublikum gönnte den Darstellern am Samstag letztere. Das ist einerseits den schönen Wirrungen und den überraschenden Wendungen geschuldet, die das Ray Cooney-Stück mit sich bringt, aber ganz klar auch der darstellerischen Leistung des ,,Auf Draht”-Teams.

Für die folgenden Vorstellungen am 4., 6., 7., 13. Und 14. März sind schon einige Karten im Umlauf, doch die Vorverkaufsstellen (Lennestein, Katerlöh, Vogt und Merz) und die Abendkasse halten für Theaterfans noch ein paar Plätze bereit. Einlass im Haus Lennestein ist jeweils um 19 Uhr, Beginn der Vorstellungen ist jeweils um 20 Uhr. Gespielt wird in zwei Akten mit einer kurzen Pause.

Das kleine Techtelmechtel zwischen Richard Whiley und Jane Worthington fängt recht harmlos an. Das Neglige der Oppositions-Sekretärin sitzt schon, als plötzlich eine Leiche im Fenster zum Balkon klemmt. Die stört die malerische Aussicht auf London erheblich - und auch die erotischen Stunden, die sich das Paar erhofft hatte. Dann nervt auch noch ständig die aufdringliche Dame vom Room-Service und auch der Hotelmanager schaut ein paar Mal zu oft rein. Um die Leiche verschwinden zu lassen, muss Whileys Sekretär George Pigeon herhalten. Der versteht zunächst nur Bahnhof, fährt im Laufe des Stücks jedoch zu Höchstleistungen in Verschleierungstaktik auf. Denn es gibt weitaus mehr Geheimnisse in dieser Hotelsuite, als der Zuschauer erahnen kann.

Irgendwann steht allen Protagonisten im Laufe der Handlung das blanke Entsetzen ins Gesicht schrieben ob der zahlreichen Wirrungen. Nur Thomas Fillinger muss lange stillhalten. Er spielt die Leiche in ,,Außer Kontrolle” - und das macht er ganz fabelhaft. Das neue Ensemble-Mitglied verzieht keine Mine, während es eingeklemmt im Fenstersims verweilt, in den Wandschrank geschleppt oder brutal in Sessel oder Rollstuhl verfrachtet wird. Er ist Publikumsliebling in ,,Außer Kontrolle”, ohne dabei die darstellerische Leistung von Thomas Gries, Sabine Marzineak, Dietmar, Ulrike und Tobias Vogt, Carina Todt, Frank Lengelsen und Jessica Reinhardt zu schmälern.

Außer Kontrolle

Hinter den Kulissen hat das Team ganze Arbeit geleistet - insbesondere Wolfgang Lengsfeld, der als ,,Mister Window” im Hintergrund dafür sorgt, dass das Balkonfenster stets zur rechten Zeit Genicke bricht und Protagonisten erschreckt. Das Publikum hat viel Freude an diesem Showeffekt. Langjährige Fans des Ensembles kommen in ,,Außer Kontrolle” ebenso auf ihre Kosten, wie Erstbesucher.

 Ina Hornemann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare