„Geldgeil“-Zitat sorgt für Ärger

+
Rolf Lehmann (2.v.r.) ließ sich umstimmen: Mit Wolfgang Seidel (r.) ist er wieder in der Vorstandsspitze.

Altena - Große Verärgerung bei den Mitgliedern des Fördervereins Sportplatz Gottmecke: Das von ihnen ausgerichtete Sportplatz-Picknick im Jahr 2013 hatte beim Vorsitzenden des Rahmeder Turnvereins, Karl-Heinz Thurm, für Missstimmung gesorgt: „Ihr seid ja geldgeil”, hatte Thurm dem Förderverein in einem Brief mitgeteilt. Dabei hatte der RTV gar nicht die Möglichkeit, selbst ein Picknick stattfinden zu lassen.

Thurm hatte das schon wenige Tage vor der nächsten RTV-Sitzung geahnt, wollte jedoch erst von seinen Vereinsmitstreitern bestätigt wissen, dass definitiv kein vom RTV ausgerichtetes Picknick stattfinden würde. Um sicherzustellen, dass eine Veranstaltung stattfindet und weil man ja schon 2012 für den RTV eingesprungen war, planten die Sportplatzförderer eben noch einmal für ein geselliges Fest. Die Erinnerung an schöne Stunden an der Gottmecke ist jetzt allerdings überschattet von den harten Worten, die Karl-Heinz Thurm dem Verein zukommen ließ. In der Jahreshauptversammlung des Fördervereins am Dienstagabend kam das zunächst gar nicht nur Sprache, bis schließlich Rolf Lehmann es ablehnte, sich erneut zum zweiten Vorsitzenden wählen zu lassen. Die Vorwürfe Thurms hatten ihn hart getroffen. Längst nicht alle Versammlungsteilnehmer wussten vom Wortlaut des Schreibens und bekamen im Verlauf der folgenden Diskussion häppchenweise Zitate daraus geliefert.

„Dieser Satz, in dem uns Geldgeilheit unterstellt wird, ist eine Schweinerei. Dafür ist eine Entschuldigung fällig”, brachte es schließlich Peter Semme auf den Punkt.

Karl-Heinz Thurm sah keinen Bedarf, sich zu entschuldigen und erklärte, er habe sich vom Förderverein den Anstand gewünscht, mit der Entscheidung über die Ausrichtung eines Picknicks so lange zu warten, bis der RTV definitiv abgesagt hätte. Der Vorwurf der Geldgeilheit war damit nicht vom Tisch. Der vorangegangene Kassenbericht hatte gezeigt, dass der Förderverein mit dem Picknick nicht reich geworden war, sondern gerade mal seine laufenden Kosten im vergangenen Geschäftsjahr hatte decken können. Ohne die Großveranstaltung wäre wohl ein Loch in die Kasse gerissen worden, dass die wenigen Rücklagen wohl auf Null gesetzt hätte. Der Förderverein kämpft mit hohen Heizkosten, die allein wegen des Warmwassers in den Duschen der Sportanlage anfallen.

Sich bereichern zu wollen sei allein in Anbetracht dieser Umstände ein schlimmer Vorwurf, erklärten die Fördervereinsmitglieder Karl-Heinz Thurm. 2012 sei der RTV schließlich sogar dankbar dafür gewesen, dass der Förderverein mit der Ausrichtung des Picknicks eingesprungen war. Warum das 2013 nicht mehr der Fall war, ist für die Förderer unverständlich.

Nachdem das Gewitter die Luft ein wenig abgekühlt hatte, ließ sich Rolf Lehmann auch noch einmal überreden, das Amt des zweiten Vorsitzenden im Falle einer Wahl anzunehmen. Auch Wolfgang Seidel macht weiter als erster Vorsitzender. Ein Picknick, so kündigte er an, wird es an Himmelfahrt wieder geben auf dem Sportplatz Gottmecke. Hinzukommen Handballbegegnungen am 1. und 3. Mai sowie am 23. August.

Von Ina Hornemann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare