Geflügelschau unter Corona-Bedingungen: Das müssen Besucher wissen 

Ottfried Ferber bei einer Rassegeflügelschau mit einem Vorwerk-Huhn.
+
Eine Rassegeflügelschau findet am Wochenende im Thomas-Morus-Haus in Altena statt. Hier zeigt Ottfried Ferber ein Vorwerk-Huhn.

Eine Absage kam für die Geflügelzüchter in Altena nicht in Frage: Seit 23 Jahren findet am Wochenende (17./18. Oktober) erstmals wieder eine Ausstellung statt. Die Corona-Pandemie bietet dem Verein die Chance, eine solche Veranstaltung unter erschwerten Bedingungen zu proben. Denn nächstes Jahr ist Größeres geplant.

Altena – Absagen? Das kam für die Mitglieder des Rassegeflügelzuchtvereins nicht in Frage. Ihre Lokalschau an diesem Wochenende (17./18. Oktober) im Thomas-Morus-Haus findet statt. Am Freitag (16. Oktober) wurden die letzten Vorbereitungen getroffen und die Hühner in die Käfige gebracht.

Für Samstag um 8 Uhr hat sich der Preisrichter angekündigt, der etwa 70 Tiere begutachten wird. Neben denen gibt es noch einige Volieren mit Wachteln und anderen Vögeln, die nicht bewertet werden. Der befreundete Kaninchenzuchtverein baut ein kleines Gehege auf, in dem er seine Tiere zeigen wird.

Verein war vor dem Aus: Nun geht‘s steil bergauf

Vor allem ein Grund ermunterte die Geflügelzüchter dazu, der Pandemie zu trotzen: Es ist die erste Lokalschau seit 23 Jahren. Vor ein paar Jahren noch sah es so aus, als habe dem Verein sein letztes Stündlein geschlagen. Seit drei Jahren etwa geht es wieder aufwärts, die Mitgliederzahl hat sich auf knapp 35 verdoppelt.

Damit steht fest, dass der Verein im kommenden Jahr Jubiläum feiern kann. 100 Jahre alt wird er dann, dazu soll es eine größere Veranstaltung geben – vielleicht sogar eine Kreisschau. Da sei es schon wichtig, dass Erfahrungen mit der Durchführung einer solchen Veranstaltung gesammelt würden, sagte Pressewart Volker Richter.

Coronavirus: Spuckschutz für Verkauf, Einbahn-Rundgang und Kontaktliste

Dank Corona tut das der Verein sozusagen unter erschwerten Bedingen. Es seien mehrere Gespräche mit dem Ordnungsamt geführt worden, bei denen das Hygienekonzept von allen Seiten beleuchtet worden sei, berichtet Richter. Einbahnstraßenregelung, Trennung von Ein-und Ausgang, Spuckschutz da, wo Speisen und Getränke verkauft werden – es ist an alles gedacht.

Alle Infos und Entwicklungen rund um das Coronavirus im MK gibt es in unserem News-Blog.

Natürlich besteht Maskenpflicht, natürlich wird Abstand gehalten, natürlich werden die Daten der Besucher registriert.

Für die Öffentlichkeit ist die Ausstellung im Thomas- Morus-Haus am Samstag (17. Oktober) von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Am Sonntag (18. Oktober) kann man sich die Tiere von 10 bis 16 Uhr anschauen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare