Gasthof Spelsberg endlich online

+
Karl-Friedrich Spelsberg ist mehr als froh, dass er endlich ohne Probleme eine leistungsfähige Internetverbindung anbieten kann. ▪

ALTENA ▪ WLAN im ganzen Haus – das ist längst Standard im Hotelgewerbe. Dass er da nicht mithalten konnte, war jahrelang ein Riesenproblem für Karl-Friedrich Spelsberg. „Uns sind da ganze Tagungen weggebrochen“, berichtet er.

Grund für die Probleme: Das wenig leistungsfähige Telefonnetz im Dorf Großendrescheid. Es lässt einfach keinen schnellen Internetzugang zu. „Man hat immer gemerkt, wenn einer der Nachbarn im Netz war“, sagte der Gastwirt am Freitag. „Und wenn einer meiner Gäste ins Internet wollte, musste ich meinen Rechner ausschalten“. Vor allem für Geschäftsreisende aus dem Ausland sei das unfassbar gewesen. „Asiaten zum Beispiel können nicht verstehen, dass das in einer Industrienation überhaupt möglich ist“.

An einen besonders bitteren Moment erinnert Spelsberg sich besonders gut – und besonders ungern: „Eine Tagung ist mittendrin einfach umgezogen“. Weil das Internet versagte, aber unbedingt benötigt wurde, brachen die Veranstalter nach wenigen Stunden ab und siedelten in ein Lüdenscheider Hotel um.

„Der bei weitem größte Teil unserer Gäste sind Geschäftsleute. Und die brauchen das Internet“, sagt Spelsberg. Er habe in den vergangenen zwei Jahren gespürt, dass deren Interesse am Gasthof Spelsberg deutlich nachgelassen habe. Und: „Auch bei Touristen lautet inzwischen eine der ersten Fragen, wie sie denn eigentlich ins Internet kommen“.

Natürlich hat Spelsberg sich bemüht, an der Situation etwas zu verändern: „Mein erster Ansprechpartner war die Telekom.“ Die allerdings sei wenig begeistert von der Idee gewesen, für die paar Häuser in Großendrescheid ein neues Kabel zu verlegen. Weil Spelsberg „das irgendwie verstehen konnte“, startete er einen Versuch mit Websticks, also mit dem Anschluss der Gäste-Laptops über drahtlose Telefonie. Allerdings: „Das Handynetz hier oben ist auch sehr schlecht“. Dieser Versuch schlug also ebenfalls fehl. Spelsbergs Rettung heißt LTE (“Long Term Evolution”). Das ist eine Art Richtfunkstrecke zwischen seinem Hotel und einem Empfänger in Iserlohn. Angeboten wird diese Lösung unter anderem von Vodafone, das Unternehmen versorgt damit vor allem Gebiete mit schlechtem Internetanschluss. Spelsberg schlug sofort zu, als LTE für Großendrescheid zu haben war. Bestellt hat er im November, dann hieß es warten: „Es gab Lieferschwierigkeiten bei der Hardware.“

Auch das ist jetzt vorbei, jetzt läuft die Anlage – und Spelsberg ist begeistert: „Ich bekomme endlich ohne irgendwelche Probleme eine leistungsfähige Internetverbindung“. ▪ Von Thomas Bender

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare