Einbrecher in der Galerie: Silberschmuck ist weg

Elf solcher Schmuckstücke wurden gestohlen.

ALTENA ▪ Nachts und an den ausstellungsfreien Tagen hatGabriele Nimmermann ihren Silberschmuck aus den Vitrinen der Stadtgalerie geholt – aus Sicherheitsgründen. Am Freitag allerdings kam sie zu spät: Als sie und ihr Mann gegen 19.15 Uhr das Haus Köster-Emden betraten, war schon alles weg.

Der Verdacht fällt auf zwei südländisch aussehende Männer, die die Galerie gegen 16 Uhr besuchten und sich als „Gerd Müller“ und „Mohammed L. Fein“ ins Gästebuch eintrugen. Es wird vermutet, dass sie eines der zum Garten weisenden Fenster entriegelt und angelehnt hatten und sich so nach Schließung der Galerie Zutritt zu den Ausstellungsräumen verschafften. Die Vitrinen, in denen Gabriele Nimmermann ihren künstlerisch gestalteten Schmuck präsentierte, waren nicht gesichert.

Die Ausstellung „Begegnungen“, in der neben Nimmermanns Werken auch Bilder von Traute Kessler zu sehen sind, soll weiterlaufen – mit Fotos der entwendeten Schmuckstücke. J ben.-

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare