Die fünfte Hexennacht rund um die Burg Altena

ALTENA – Hexen, Feuer und Musik, Sagen, Geschichten und höllenhafte Speisen erwarten die Besucher am Freitag, 30. April, bei der fünften Hexennacht auf der Burg.

Dafür wird auf dem oberen Burghof einiges geboten: Die Hexe „Minerva“ lädt zum Schamanenritual, die Pömpler zum Hexenprozess – natürlich mit familienfreundlichem Ausgang. Dazu gibt es eine kleine Kräuterkunde, handgemachte Seife und Hexenkugeln zum selbst gestalten. Zu Kinderschminken und Malwettbewerb lädt der Lederer Andreas Blumenthal an seinem Stand ein, Armbänder und Talismänner selbst zu fertigen. Am Angstloch hoch oben im Burgturm werden Gruselgeschichten gelesen. Und wer mag, kann am Stand der „Wahrsagerin“ in die Zukunft blicken.

Auf der Open-air-Bühne stehen ab 19 Uhr „Galahad“, die 2007 als „Beste Folkrockband“ den Deutschen Rock- und Pop-Preis erhielten. Ein weiteres Highlight der Hexennacht ist gegen 21 Uhr die Feuershow mit dem Lüdenscheider Feuerartistik-Duo „Tanzende Flammen“. In ihrer Show erzählen die beiden Akteure Geschichten mit brennenden Reifen, Fächern und anderen Instrumenten.

Dem Stadtmarketing-Verein als Veranstalter geht es vor allem um eins: Kinder und Erwachsene sollen ihren Spaß haben. Dafür erzählen die Stadtführer bereits ab 18.15 Uhr bei Hexengängen rund um die Burg Geschichten und Sagen zur Musik vom Didgeridoo.

Der Eintritt in den Burghof kostet sieben Euro; Kinder bis 14 Jahren sind frei. Die Hexengänge kosten für Groß und Klein drei Euro inklusive Hexensaft, Duftsäckchen und Kräuterbrot. Aber Achtung: Dabei ist die Zahl der Teilnehmer bei den Hexengängen begrenzt. Die Tickets gibt es im Vorverkauf beim Altenaer Stadtmarketing-Verein, Gundula Flusche, Tel. 02352 209-295, E-Mail: g.flusche@altena.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare