Fünf neue Lehrer verstärken Burggymnasium-Team

ALTENA - Fünf neue Pädagogen – drei Frauen und zwei Männer – werden zum 1. Februar 2011 das Kollegium des Burggymnasiums verstärken. In diesen Tagen liefen an der Bismarckstraße die Vorstellungsgespräche im Rahmen der so genannten „Schulscharfen Ausschreibungen“.

Wie der kommissarische Schulleiter Hans-Ulrich Holtkemper auf Anfrage bestätigte, konnte die Schule alle ausgeschriebenen Fächerwünsche mit den neuen Kollegen besetzen. „Wir haben bereits vier Verträge abgeschlossen, ein Anstellungsverhältnis muss noch direkt von Arnsberg aus geregelt werden“, sagte der Studiendirektor.

Eingesetzt werden die „Neuen“, die dann zu einem insgesamt knapp 60-köpfigen Kollegium gehören, maßgeblich in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch. Unter den ausgewählten Bewerbern war auch eine Person, die als so genannter Seiteneinsteiger in den Lehrerberuf kam. Holtkemper und sein Pädagogenteam freuen sich in diesem Falle über einen Kollegen, der Mathematik- und Physik-Unterricht erteilen wird.

„Wir konnten uns für Bewerber ,von oben‘ entscheiden“, bilanzierte der kommissarische Schulleiter. Damit sei gewährleistet, dass die aktuell 801 Schülerinnen und Schüler, die das Burggymnasium besuchen, besonders gute Lehrer bekommen würden. Wie vom Gesetzgeber gewollt, waren an der Auswahl der neuen Pädagogen neben der Schulleitung, die Gleichstellungsbeauftragte, ein Mitglied der Lehrerkonferenz und des Personalrates und auch die Schulpflegschaftsvorsitzende als gewählte Vertreterin der Schulkonferenz beteiligt. Holtkemper abschließend: „Am Burggymnasium gibt es jetzt fachspezifisch keinerlei Mängel mehr.“ Alles sei deshalb optimal abgedeckt.

von Johannes Bonnekoh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare