Ungewöhnlich wenig Wasser

Fuelbecker Talsperre drei Meter unter Stauziel

+
Der Wasserstand in der Fuelbecker Talsperre liegt momentan drei Meter unter dem Stauziel

Altena - „Dieser niedrige Wasserstand ist für die Jahreszeit schon sehr ungewöhnlich“, sagt Marc Bunse, Geschäftsführer der Stadtwerke, mit Blick auf die Fuelbecker Talsperre. Dort liegt der Wasserstand satte drei Meter unter dem eigentlichen „Stauziel“, wie der Fachmann erklärt.

Spaziergänger an der Fuelbecker Talsperre werden es bereits bemerkt haben. Das Wasser ist weit zurückgegangen. 

Sommer war bisher verregnet 

Dort, wo normalerweise Wasser ist, sind jetzt nur zahlreiche Steine zu sehen. Dies verwundert, denn der Sommer war bisher verregnet. 

Marc Bunse erklärt: „Wenn es einmal regnet, dann erhöht sich der Wasserstand um drei bis vier Zentimeter. Das bringt natürlich bei drei Metern Differenz relativ wenig.“ 

Natur gedeihe stark

Eine Erklärung für den ungewöhnlich niedrigen Wasserstand hat der Fachmann auch. Denn momentan gedeihe die Natur rund um die Talsperre stark. So bräuchten Flora und Fauna die Wassermengen, die sie „sonst in die Talsperre abgeben“. 

Er hoffe natürlich, dass sich die Situation normalisiere. Gleichzeitig betont er: „Bedrohlich oder dramatisch ist das nicht. Nur ungewöhnlich.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare