Dank Frühlingswetter im T-Shirt zum Osterfeuer

+
Das Osterfeuer in Evingsen lockte viel Jungvolk auf den Schützenplatz. Hier ging mittendrin gar das Bier aus.

Altena -  Im vergangenen Jahr hatten die Osterfeuer auf den Höhen noch auf gefrorenem Schnee gebrannt und die Gäste wussten die Wärme der lodernden Flammen besonders zu schätzen. Am Osterwochenende 2014 zog es viele Gäste im T-Shirt zu den Veranstaltungen im Stadtgebiet. Das Frühlingswetter bescherte den Gastgebern der vier öffentlichen Osterfeuer besten Zulauf.

Weil die Sonne so strahlte, zog es am Samstag viele Besucher schon am Nachmittag auf die Festplätze und die Gastgeber zündeten die Gehölzstapel noch bei Tageslicht an. So war es noch ganz hell, als der TuS Mühlenrahmede um 19.30 Uhr sein Osterfeuer neben Beachvolleyball-Feld und Vereinsheim am Ardeyweg zündete. „Zu Spitzenzeiten hatten wir 300 Gäste hier“, freute sich Vorsitzender Dirk Frebel. Der TuS hielt schließlich als letzte Rahmeder Institution den Mitgliedern und Bürgern die Stange und blieb wie schon im vergangenen Jahr einziger Gastgeber im Stadtteil. Kühle Getränke und Heißes vom Grill hielten die Besucher bei Laune. Die Kinder nutzten den Freiraum, den Bolzplatz und Volleyball-Feld boten, zum Spielen und Toben – das war ein Vergnügen für die ganze Familie.

Altenaer Osterfeuer 2014

Ans Jungvolk hatte auch der VfB Altena gedacht bei seiner Osterfeuer-Veranstaltung: Nachdem schon ein ordentlicher Teil runtergebrannt war, durften die Kinder unter Aufsicht ihrer Eltern und des gebuchten Sicherheitsdienstes weitere für sie bereitgelegte Äste ins Feuer werfen. In der Dämmerung zündeten die Gastgeber ein Feuerwerk als buchstäbliches Highlight. Das schöne Angebot, bei dem natürlich Leckereien und kühle Getränke gereicht wurden, wurde bestens angenommen. Rund um die Bierpavillons und Verpflegungsstände waren Bänke und Zelte aufgebaut worden – Hunderte Altenaer genossen einen entspannten Abend.

Für das kleinste öffentliche Osterfeuer auf dem Nettenscheid musste allerdings erst ein Berg erklommen werden. Auf die städtische Wiese, die ans Neubaugebiet angrenzt, hatte die Kompanie Nette ordentlich Brennholz befördert und eine Wasserleitung zum Schutz des benachbarten Waldes gelegt. Aus dem holten die kleinen Gäste manches Stöckchen, um das Osterfeuer noch ein bisschen anzuheizen. Die Kompanie Mühlendorf war am Nachmittag losgewandert, um die Fest-Gastgeber aus der Nette auf der Höhe zu besuchen. Kompanieführer Dieter Steinmann begrüßte nicht nur Schützen, sondern auch viele Nettenscheider Bürger, die das kleine Fest in ihrer Nachbarschaft bei Getränken und Grillgut sichtlich genossen. „Wir machen im nächsten Jahr wieder ein Feuer“, versprach Steinmann, der mit der Kompanie 2013 erstmals die Veranstaltung angeboten hatte.

Während sich das Fest erst etablieren musste, hat die Evingser Veranstaltung schon lange Tradition. Diesmal war der Schützenverein mit der Ausrichtung an der Reihe. Die Gastgeber begrüßten so viele Gäste, dass Wertmarken und Bier nicht mal bis 22 Uhr ausreichten. Dirk Mühle schloss seinen benachbarten Landmarkt auf, damit die Kehlen nicht trocken bleiben mussten. Der amtierende Schützenkönig Michael Porsch hatte mit seinen Vereinskollegen fleißig Holz geschichtet, so dass die mehreren hundert Gäste noch lange miteinander auf dem Schützenplatz verweilen konnten. Auch das Team am Grill hatte gut zu tun. Für Musik sorgte diesmal DJ Dieter Potthoff. So blieben die Gäste in Evingsen bis in die späten Abendstunden gut unterhalten. - Ina Hornemann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare