Bauwerk wird geprüft

Fritz-Berg-Brücke: Risse und Beulen im Asphalt

Risse quer über die Fahrbahn gibt es ebenfalls auf der Fritz-Berg-Brücke in Altena.
+
Risse quer über die Fahrbahn gibt es auf der Fritz-Berg-Brücke in Altena.

Risse quer über die Fahrbahn, Beulen und Flecken im Asphalt: Die Fritz-Berg-Brücke sieht nicht besonders gut aus. Aber sie ist sicher, versichert der Landesbetrieb Straßen NRW. Trotzdem kommt sie nun auf den Prüfstand.

Altena – Im Sommer 2015 ist die Fritz-Berg-Brücke zum letzten Mal repariert worden, und zwar an den Übergängen. Diese Maßnahme war dringend erforderlich gewesen, weil sich Metallschienen an der Auffahrt zur Brücke zu lösen drohten. Und das hätte unmittelbar zu einer großen Gefahr für den Straßenverkehrs führen können. Was nach den Reparaturarbeiten blieb, waren Risse und Beulen im Asphalt sowie Löcher in den Gehwegen.

Mit Beulen und Flecken übersät sind die Gehwege auf der Fritz-Berg-Brücke in Altena in manchen Bereichen.

Die sind jetzt, sechs Jahre später, noch ausgeprägter zu sehen und beunruhigen so manchen Bürger und Verkehrsteilnehmer. Andreas Berg, Pressesprecher des Landesbetriebes Straßenbau NRW, sagt dazu auf Anfrage: „Das Bauwerk ist gar nicht so schlecht.“ Bei der letzten Hauptprüfung im Jahr 2013 hätten die zuständigen Ingenieure der Fritz-Berg-Brücke die Note 2,9 gegeben. „Das ist ein Ausreichend“, so Berg. Die Standfestigkeit sei sogar mit „sehr gut“ benotet worden. Gleiches habe die Einfachprüfung im Jahr 2016 ergeben.

Fritz-Berg-Brücke: Prüfung am 28. und 29. Juni

Einfachprüfungen von Brücken finden alle drei Jahre statt, Sichtprüfungen jedes Jahr. Alle sechs Jahre veranlasst die Behörde eine Hauptprüfung. „2019 hätte diese erfolgen müssen. Die Erlangung der Genehmigung der Deutsche Bahn AG für die Prüfung war allerdings kompliziert und langwierig. Deshalb kann die Hauptprüfung nun erst am 28./29. Juni dieses Jahres durchgeführt werden“, erklärt Andreas Berg. Die Deutsche Bahn muss bei Brücken, die in Gleisbereichen stehen, Prüfungen sowie Reparaturen und Sanierungen genehmigen.

Eine Komplettsanierung der Fritz-Berg-Brücke sei zurzeit aber noch nicht vorgesehen, sagt der Pressesprecher des Landesbetriebes Straßenbau NRW. „Die Risse in der Fahrbahn sind zwar nicht schön, aber auch nicht schlimm.“ Gleiches gelte für die Löcher in den so genannten Kappen, den aus Beton bestehenden Gehwegen. Auch, wenn dort bereits die so genannten Bewehrungen zu sehen seien. Das sind Stahlteile, die in Brücken eingebaut werden, um die Tragfähigkeit des Bauwerks zu erhöhen. Ob und welche Maßnahmen an der Fritz-Berg-Brücke notwendig sind, könne Straßen.NRW aber erst sagen, wenn die Ergebnisse der Hauptprüfung vorliegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare