Friedrichskirche: Schimmel nicht gefährlich

Die Orgel in der Friedrichskirche ist von Schimmel befallen und wird jetzt umfassend saniert. Foto: Bonnekoh

Altena -  Gute Nachrichten für die Christen der evangelischen Kirchengemeinde Rahmede, Am Stockey 6 bis 10. Noch in der Woche vor Ostern beauftragte die Gemeindeleitung ein zusätzliches Gutachterbüro in Sachen Schimmelpilzbefall der Orgel und möglicherweise des Kircheninnenraumes der Friedrichskirche tätig zu werden

Dr. Reinhard Elger, der in Grünewiese das Institut für Hygiene und Mikrobiologie betreibt, entnahm vor Ort Proben aus dem Orgelkörper und dem Kirchenraum.

Kirchmeister Hans Görlitzer und Pfarrer Thorsten Brinkmeier gegenüber unserer Zeitung: „Die Vorabinformation über die Schimmelbildung ergab, dass die angelegten Kulturen nicht besorgniserregend sind und keine Krankheitserreger aufweisen. Eine gutachterliche Beurteilung erfolgt in den nächsten Wochen.“ Deshalb konnten in der Friedrichskirche auch über die Osterfeiertage Gottesdienste gefeiert werden. Die vorsorgliche Schließung des Kirchenraumes wurde aufgehoben.

Jetzt steht die Gemeinde vor der nicht ganz leichten Aufgabe, das Instrument reinigen und überholen zu lassen. Hans Görlitzer: „Diese Dinge werden durch die Einholung von Angeboten schnell vorangetrieben.“

Von Johannes Bonnekoh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.