Gemeinden beteiligen sich am Friedenstag

Am 21. September läuten alle Kirchenglocken

+
Die Glocken der Lutherkirche und aller anderen Altenaer Gotteshäuser werden am Freitag läuten.

Altena - Am Freitag, 21. September, werden in allen Altenaer Kirchen für 15 Minuten die Kirchenglocken läuten. Damit wollen die Kirchengemeinden ein Zeichen für den Frieden setzen.

„Im Rahmen des Europäischen Kulturerbe-Jahres 2018 soll ein größeres Bewusstsein für den Wert und die grenzüberschreitenden, verbindenden Dimensionen des materiellen und immateriellen Kulturerbes in Europa geschaffen werden“, erklärt die Evangelische Gemeinde Altena in einer Pressemitteilung.

Europaweit

Dazu fänden in diesem Jahr europaweit Tausende von Veranstaltungen statt. „Als ein besonderer Höhepunkt werden am 21. September, dem Internationalen Friedenstag, von 18 bis 18.15 Uhr erstmals in der Geschichte europaweit kirchliche Glocken gemeinsam läuten, um damit ein starkes Zeichen für den Frieden zu setzen“, erklärt Pfarrerin Merle Vokkert.

Glocken seien ein integraler Bestandteil des Kulturerbes, heißt in der offiziellen Mitteilung der EU-Kommission und weiter: „Sie überwinden Sprache, ihr Klang berührt uns alle und erinnert uns an die Werte, Glaubenssätze und Bräuche, die uns verbinden.“

Zeichen für Frieden

Die Glocken, so Vokkert, sollen daran erinnern, dass Frieden und Solidarität bewahrt werden sollen und das man täglich daran arbeiten müsse, um dieses Ziel zu erreichen. In der katholischen Kirche hat das Bonifatiuswerk zur Beteiligung an der Aktion aufgerufen. „In St. Matthäus werden wir um 17 Uhr mit der Feier der Heiligen Messe zu Ehren unseres Pfarrpatrons beginnen, wo die Friedensthematik aufgegriffen wird“, erklärt Pfarrer Ulrich Schmalenbach. Um 18 Uhr endet diese Feier dann mit den Glockenläuten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare