„Waldbühne“ am Burggymnasium nimmt konkrete Formen an

Freilichttheater vor romantischer Kulisse

+
Volksbank-Teilmarktleiter Detlef Klinke (l.), Christiane Frebel (4.v.l.) und Hans-Georg Störmer (5.v.l.), beide Volksbank-Regionalbeiratsmitglieder, übergaben das Geld an die verantwortliche Projekt-Architektin und BGA-Fördervereinsmitglied Caroline Ossenberg-Engels sowie Vorsitzende Leonie Lönquist (2. und 3. .v.l.) und Schulleiter Hans-Ulrich Holtkemper (r.)

Altena - Der Blick auf die Burg Altena ist unverstellbar. An einem Hanggründstück, gleich hinter dem Burggymnasium, entsteht zurzeit ein Freilichttheater nach griechischem Vorbild. Doch das kostet Geld. Viel Geld. Die Sorgen von Schulleiter Hans-Ulrich Holtkemper, mehr aber noch die seines rührigen Fördervereins, sind jetzt ein wenig abgemildert. Die Volksbank in Südwestfalen eG unterstützt das Projekt mit 1 000 Euro.

In Berlin ist sie bereits seit Jahrzehnten eine feste Institution für kulturelle Großveranstaltungen – die Waldbühne. Ganz so groß wie das Hauptstadt-Vorbild wird das Freilichttheater der Europaschule Burggymnasium, BGA, zwar nicht.

Spektakulär

Aber sie bietet dafür eine nicht minder spektakuläre Aussicht auf die Namensgeberin der Schule, die Burg Altena. Das neue Theater im Freien soll einmal Platz für 150 Personen bieten. Bereits im vergangenen Dezember hatte der Förderverein des BGA für das Projekt „Spielraum am Hang/Bühne vor der Burgkulisse“ die Jury des Ehrenamtspreises Eiver (Preis für Ehrenamt, Ideen, Verantwortung und Engagement in der Region) der Volksbank überzeugen könnte und wurde mit einem zweiten Platz ausgezeichnet.

Wichtig

 „Uns ist wichtig, dass das Theater allen offen steht. Sowohl Schulen als auch Bürger sollen die Bühne für kulturelle Veranstaltungen nutzen können“, sagt Oberstudiendirektor Hans-Ulrich Holtkemper. „Das Hanggrundstück bietet die perfekte Vorlage. Der zunehmende Anstieg der einzelnen Sitzränge gewährleistet dabei einen ungehinderten Blick auf die Bühne“, erläutert die Architektin des Projektes und Beisitzende im Förderverein der Schule, Caroline Ossenberg-Engels.

Zusätzlich

 „Zusätzlich dient das Gelände den Schülern als Pausengelände“, ergänzt Leonie Lönquist, Vorsitzende des BGA-Fördervereins. Hans-Georg Störmer und Christiane Frebel (Regionalbeirats-Mitglieder der Volksbank) sprechen von einem Leuchtturmprojekt in der heimischen Region. Volksbank-Teilmarkt-Leiter Detlef Klinke: „Das wird ganz sicher eine Bereicherung des städtischen Kulturlebens.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare