1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Altena

Freie Fahrt durchs Lennetal: Neue Ausweichroute für A45

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Volker Heyn

Kommentare

Endlich wieder frei: Nach mehr als fünf Monaten Sperrung rollt der Verkehr wieder über die B236 zwischen Altena und Werdohl.
Endlich wieder frei: Nach mehr als fünf Monaten Sperrung rollt der Verkehr wieder über die B236 zwischen Altena und Werdohl. © Volker Heyn

Nach mehr als fünf Monaten rollt der Verkehr endlich wieder durchs Lennetal: Die B236 ist zwischen Altena und Werdohl wieder frei - zumindest halbseitig. Und sofort wurde sie zur beliebten Ausweichroute für die gesperrte A45.

Lennetal – Was eint den wackeren westfälischen Autofahrer und den auswärtigen Steuermann eines Sattelschleppers? Er fährt unter Missbilligung aller Verbotszeichen so lange weiter, bis das Hindernis nur noch mit Beschädigung des eigenen Fahrzeugs überwindbar scheint. Das ließ sich am 23. Dezember auf der B 236 zwischen Altena und Werdohl beobachten.

Offensichtlich hatte sich die gute Nachricht der Aufhebung der Straßensperrung sehr weit verbreitet. Was dazu führte, dass die Ersten schon morgens um halb acht versuchten, sich einen Weg mitten durch Arbeiter, Fahrzeuge, Dreck, Baumaterial und Absperrungen zu bahnen.

Defekte Gasleitung wieder in Betrieb

Aus beiden Seiten rückte der Verkehr zunächst tropfenweise in Richtung Sperrung vor. Dass die Mitarbeiter von Straßen.NRW und der Firma Ossenberg noch alle Hände voll zu tun hatten, die Ampelschaltung einzurichten und die lenneseitige Baustelle vernünftig abzusichern, konnte jeder sehen.

Freie Fahrt herrscht wieder auf der B 236 in Altena Richtung Werdohl.
Freie Fahrt herrscht wieder auf der B 236 in Altena Richtung Werdohl. © Volker Heyn

Ein Mitarbeiter von Straßen.NRW dirigierte Mensch und Material, man habe wirklich erheblich schneller als vorgesehen gearbeitet, um die Bundesstraße noch vor Weihnachten halbseitig befahrbar zu machen. Ein halbes Jahr nach der großen Flut konnte im Lennetal die Gasleitung wieder in Betrieb genommen werden. Die Arbeiten an der abgerutschten Böschung können unter der halbseitigen Sperrung vorgenommen werden.

Autofahrer quetschen sich durchs Buchholz

Weil viele Autofahrer gehofft hatten, schon morgens über die B 236 fahren zu können, wurde noch öfter als sonst versucht, die Baustelle über die engen Straßen im Stadtteil Buchholz zu umfahren. Polizei und Ordnungsamt wiesen sie auf die dort geltende Anliegerregelung hin.

Am frühen Nachmittag war schließlich alles so eingerichtet, dass die Bundesstraße wieder gefahrlos durchgängig befahrbar ist. Für die wenigen Anlieger ist die ruhige Zeit jetzt allerdings vorbei: Wegen der A45-Sperrung wird auf der B 236 ab sofort ein enormes Lkw-Aufkommen erwartet.

Auch interessant

Kommentare